Shadows of Esteren – Spielvorstellung

Nach meinem Spielbericht zu unserer ersten Runde Shadows of Esteren möchte ich genauer auf das System und die Materialien eingehen. Dies hier sind meine persönlichen Meinungen und ich empfehle jedem sich selbst ein Bild zu machen. Wer einfach mal in SoE reinschnuppern möchte, der schaut unter dem Punkt „Test von Shadows of Esteren“ rein.


Die Welt:

Shadows of Esteren spielt auf der Halbinsel Tri-Kazel (siehe Karte unten), welche über eine unüberwindbare Landbrücke mit dem mysteriösen Kontinent verbunden ist. Auch der Seeweg endet meist mit dem verfrühten Ableben der Mannschaft. Die drei Reiche könnten nicht unterschiedlicher sein, während Taol-Kaer noch immer nach den alten Traditionen der Demorthèn leben, hat sich das Land Gwidre dem Glauben des Tempels gewidmet und widerum Reizh folgt den Lehren der Magientist, die mit ihren Werken und Artefakten das Leben der Menschen erleichtert.

Das Leben ist dennoch hart und unerbittlich in Tri-Kazel, Reisen ist gefährlich und aufgrund des Klimas kann es durchaus möglich sein, dass Ortschaften monatelang völlig abgeschnitten sind. Eine weitere Gefahr sind die Feondas, gefährliche Monster, die das Land terrorisieren.

 

Das System:

Shadows of Esteren nutzt ein relativ simples, sehr gut durchdachtes System. Jeder Charakter wird durch die fünf Ways (vergleichbar mit Attributen) definiert. Es gibt den Way of Combativeness, Creativity, Empathy, Reason, Conviction, allesamt besitzen einen Wert zwischen 1 und 5. Je höher dieser Wert ist, umso stärker prägt es auch den Charakter, so sind Menschen mit einem hohen Way of Combativeness temperamentvoll und teilweise auch schnell dabei Dinge mit dem Schwert zu lösen. Dies nennt sich „Faults„, also Fehler. Wenn sich ein Charakter nicht entsprechend seiner Natur verhält, kann der Spielleiter eine Probe darauf verlangen und sehen, ob sich der Charakter im Zaun hat.

Neben den Ways gibt es Domains und Disciplines, wobei das erste grobe Fertigkeitengebiete wie Craft, Science oder Stealth abbilden. Wer den maximalen Wert von 5 in einer Domain besitzt kann sich spezialisieren und Disciplines, wie etwa die Cooking-Discipline für Craft erwerben. Hier kann der Spieler dann insgesamt auf einen maximalen Wert von 15 kommen.

Kommt es nun zu einer Probe, so wird ein W10 geworfen. Zu dem Ergebnis addiert man den Wert der Domain ODER den Wert der Discipline und zusätzlich noch den zugehörigen Way. Ein Charakter mit dem Way of Creativity 5, Craft 5 und Cooking 7 würde also zum Kochen werfen: 1W10 + 5 (Way) + 7 (Discipline)

Neben den normalen Fertigkeiten gibt es noch Regeln für Sanity, Krankheiten, Demorthènkräfte, Wunder des Tempels und Magience (Alchemie).

Für genauere Informationen empfehle ich den Schnellstarter von Shadows of Esteren zu lesen (siehe Linkliste)

Die Bücher:

Bisher sind auf Englisch vier Bücher erschienen. Zum einen das Buch 0-Prologue (der Schnellstarter), Buch 1 – Universe (Grundregeln), Buch 2-Travel und Monastery of Tuath (komplettes Abenteuer. Außerdem gibt es das Gameleader Kit, sprich den Spielleiterschirm. Sowohl optisch als auch inhaltlich sind die Bücher sehr gut gemacht und gerade die Schreibweise im Grundregelwerk ist sehr angenehm, der Teil zu Welt wird immer aus Sicht von Personen aus Tri-Kazel geschrieben und gerade das lässt einen schnell eintauchen. Zu den Grundregel wäre aber zu sagen, dass es kein Bestiary enthält, Monster- und Gegnerwerte befinden sich in Buch 2-Travel. Shadows of Esteren ist, so schreiben es die Autoren schon im 0-Prologue, ein gesamtheitliches Werk, welches eben aus allen Büchern besteht. Wer die Grundregeln aber besitzt und sich im offiziellen Forum umschaut findet viele kostenlose Abenteuer von Spielern in denen man genug Werte findet um ohne weitere Bücher spielen zu können.


Test von Shadows of Esteren:

Wer nicht gleich losziehen will und auf gut Glück das Buch kaufen möchte kann einfach den Schnellstarter von Shadows of Esteren herunterladen (siehe Linkliste) und hineinschnuppern. Neben den Regeln für das Spiel (enthalten sind nur die grundlegenden Regeln, Zauber, Wunder und Magience sind erst im Buch 1 „Universe“ abgedeckt) befinden sich einige vorgefertigte Charaktere dabei, sowie drei komplette Szenarien. Diese Szenarien lassen sich in Form einer Minikampagne erleben, denn alle haben eine Verbindung, allerdings bauen sie nicht darauf auf, also kann man sich das raus suchen, was man haben will. Der Schnellstarter ist SEHR gut, denn jedes Abenteuer hat diverse Tipps und Hilfen um etwa mehr Horror, mehr Blut oder Mystik einzubringen, je nach Belieben des Spielleiters. Außerdem gibt es für die Szenen jeweils Musiktipps zur Untermalung.

An dieser Stelle eine Anmerkung zum ersten Abenteuer: Das Abenteuer sollte von einem erfahrenen Spielleiter geleitet werden, der Grund steht im Schnellstarter selbst, ich möchte niemanden spoilern. 🙂


Linkliste:

Englische Website zu Shadows of Esteren

Offizielles Forum

Kostenloser Schnellstarter

Agate RPG bei drivethrurpg.com

Charakter Manager für Shadows of Esteren

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s