Beyond the Wall – Der erste Eindruck „The Hidden Cult“

Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Achim83 als Karl, der Lehrling der Hexe
  • Fasty als Karma, der autodidaktische Magier
  • carnickl als Archibald, der werdende Ritter

Die drei Freunde Archibald, Karma und Karl stammen alle aus der Ortschaft Oxley, ein ruhiges Fleckchen am Rande des riesigen Waldes. Sie alle arbeiten und leben hier und bestreiten ihre Abenteuer immer gemeinsam. Eines Nachts können Karma und Archibald gemeinsam miterleben, wie ein Gargoyle, eine grausame Bestie, versucht den Müller Werner anzugreifen. In letztem Moment kann dieser sich retten und das Wesen verschwindet in tiefster Nacht.

Am nächsten Morgen treffen sich alle im Gasthaus, welches von Karls Eltern geleitet wird, und besprechen das Erlebte. Karl macht sich direkt auf den Weg seinen zukünftigen Schwiegervater zu besuchen. Begleitet wird er von Archibald, Karma will in seinen Büchern mehr über Gargoyles erfahren. Dabei ergeben seine Recherchen, dass diese nur des Nachts aktiv sind. Bei Tag sind sie einfache Statuen.

Beim Müller erfährt auch Karl aus erster Hand wie der Angriff von statten ging und er möchte sich etwas um Werner kümmern. Also zieht Archibald alleine wieder los nur um auf seinem Weg einen sichtlich verstörten Mann zu treffen. Anson ist ein reisender Händler und er berichtet von einem Leichenfund nicht weit abseits. Misstrauisch lässt sich Archibald die Stelle zeigen und findet einen verstümmelten Menschen vor. Er beschließt den Händler mitzunehmen und der Wache Bescheid zu geben.

Am Tor werden sie von Jeffrey und Lynn begrüßt, welche nach der Nachricht beschließen eine Gruppe zusammen zu trommeln und den Toten zu bergen. Archibald will mitgehen, aber vorher gibt er Karma Bescheid und auch Karl stößt im Gasthaus zu den Anderen. Eine große Gruppe macht sich auf. Die Heilerin Devona untersucht die Leiche und kommt zu dem Schluss, dass eine Klinge die Todesursache war. Alle beschließen das Gebiet zu durchkämmen und die drei Jungen ziehen los. Einige Spuren führen tiefer in den Wald und mit einem Mal stehen Archibald, Karma und Karl inmitten einer Lichtung mit einem perfekten Kreis aus Steinen. Ihre magischen Sinne geben den beiden magisch Begabten den Hinweis, dass dieser Ort Magie beherbergt, aber sie scheint von woanders zu kommen. Auch sind magische Geister an diesen Kreis gebunden.

Die Gruppe kehrt zurück und wappnet sich für die Nacht, denn man will den Kreis beobachten. Die Idee erweist sich als gut, denn sie können zwei in Kutten gewandete Personen auflauern. Diese bemerken sie jedoch und mit gezückten Waffen steht man sich gegenüber. Die Situation eskaliert und Archibald entwaffnet den ersten ohne Probleme. Die zweite Gestalt greift an und wird vom werdenden Ritter niedergestreckt, sein erster getöteter Gegner.

Nach dem Demaskieren aber stellt sich eine bittere Gewissheit ein, der Tote war Edmond, einer der Ältesten von Oxley und enger Freund von Archibald. Der gefangen genommene Andere ist Cenric, ein Schreiber, der vor kurzem erst in die Gemeinde einzog. Die Gruppe fesselt den Mann und nimmt auch den Leichnam mit. Die Botschaft vom Tod Edmonds erschüttert alle und gleich am frühen Morgen müssen alle Rede und Antwort stehen.

Die Beratungszeit dauert lange, das Urteil fällt aber gut für die drei Jungen aus, sie haben sich nur verteidigt. Der Ältestenrat will jedoch den Steinkreis sehen und in Erfahrung bringen, ob die Geschichte korrekt ist. Ein großer Zug findet sich am Ort des Kampfes ein und Karma kann das Portal des Steinkreises öffnen, nachdem er die Geheimformel aus Cenric herausbekommen hat. Der Durchgang führt in ein großes Tunnelsystem in dem die Gruppe auf weitere Maskierte trifft. Gemeinsam bezwingen sie alle und kommen schließlich in einen Ritualraum. Dort müssen sie den Champion des Kultes besiegen, was Dank Karls Zauber und der gemeinsamen Anstrengung gelingt.

Das Durchsuchen des Raumes ergibt ein Dokument mit vielen wahren Namen von Dämonen. Zu Karmas Enttäuschung verbrennen Archibald und Karl das Blatt und Oxley ist von einem dunklen Kult befreit.


Meinung:

Beyond the Wall hat sehr viel Spaß gemacht. Besonders hervorzuheben sind die Playbooks, durch die die Charaktere nicht nur individualisiert werden, sondern gemeinsam das Dorf oder die Stadt der Helden erstellt wird. Das Spiel findet nur in einem kleinen örtlichen Bereich statt, aber gerade das macht den Reiz aus und als dann ein alter Freund von Archibald unter der Kutte hervorkam traf ihn das hart. Das Abenteuer war ein Szenario-Pack, welches dem Regelwerk beilag und allen Beteiligten hat das sehr zugesagt, vor allem die wenige Vorbereitung, die letztlich nur aus dem Lesen der Regeln und dem Überfliegen des Szenarios bestand, weil alles andere im Szenario-Pack vorhanden war.

Für wen ist Beyond the Wall etwas:

  • Spieler und Spielleiter, die wenig Vorbereitung haben wollen und schnell losspielen wollen
  • Freunde von Charakteren mit Hintergrund und Bindungen zwischen den Figuren
  • Leute, die keine epischen Helden, sondern eher lokale Helden spielen wollen

Für wen ist Beyond the Wall nichts:

  • Spieler und Spielleiter, die auf epische Reisen losziehen wollen
  • Spieler, die auf große Mengen Crunch aus sind
  • Leute, die unzählige Klassen und spielbare Spezies aus sind
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s