Hollow Earth Expedition – Spielvorstellung

220px-hex_logo

Eines der von mir am längsten bekannten Regeln ist Ubiquity und ich verbinde viele tolle Spielsessions mit den meist etwas anderen Settings dieses Systems. Hollow Earth Expedition (kurz HEX) ist ein mehr als gutes Beispiel dafür und deshalb gehört es definitiv in meine Liste der empfohlenen Spiele.


Die Welt:

HEX spielt in den 30er Jahren unserer Welt und mit allem was dazu gehört, der Faschismus macht sich in der Welt breit, Abenteuer ziehen aus das Unbekannte zu erforschen und immer wieder verschwinden Menschen auf ihren Reisen um die Welt. Doch genau diese Personen gehen nicht einfach unter oder stürzen ab, immer wieder erreichen genau diese Leute eine fremd wirkende Umgebung mit tropischem Klima, Echsenmenschen und vor allem einem: DINOSAURIER!

Jule Verne hatte nämlich mit seinen Werken Recht, es gibt die sogenannte Hohlwelt in unserer Erde und sie ist äußerst interessant, besonders für die Kräfte des dritten Reichs. Allerdings ist es nicht so einfach in die Hohlwelt zu gelangen und noch deutlich schwieriger sie wieder zu verlassen. Allerdings gibt es immer wieder Forscher, die neuartige Gerätschaften erfinden, und vielleicht auch bald einen regelmäßigeren Austausch erlauben. Die Schätze der Hohlwert wären dann von unermesslichen Wert, und genau das wollen die verschiedensten Fraktionen verhindern.

Das Setting ist sehr reich an Ideen und Jule Verne trifft auf Indiana Jones ist vermutlich die passendste Beschreibung. Freunde des Pulp kommen definitiv auf ihre Kosten.

Das System:

HEX benutzt die Ubiquity-Regeln, ein einsteigerfreundliches und schnelles System. Welche Würfel man benutzt ist für Ubiquity egal, sie benötigen nur eine gerade Anzahl an Seiten, selbst Münzen sind möglich. Dabei ist eine ungerade Zahl ein Misserfolg und wird nicht gezählt, eine gerade Zahl ist ein Erfolg und wird mit der Schwierigkeit der Probe verglichen.  Gebaut wird der Pool in der Regel aus einem Attribut und einer Fertigkeit, bei manchen Proben auch einfach aus dem Attribut x2 (etwa einer Widerstandsprobe geben ein Gift). Ein Spieler, aber auch der Spielleiter, können sich jederzeit dafür entscheiden den Durchschnitt zu nehmen, also gleich eine Zahl an Erfolge in halber Höhe des Würfelpools zu nehmen. Dies hat vor allem für den Spielleiter den Vorteil Aktionen von NPCs zu vereinfachen, nur für wichtige Gegner sollte man dort würfeln, der Fokus liegt auf den Spielern.

Charaktere werden in HEX aber zusätzlich zu den Attributen auch durch Motivationen, Schwächen und Archetypen charakterisiert. Während der Archetyp eher eine grobe Beschreibung ist, bieten Motivationen und Schwächen dem Spieler die Möglichkeit Stilpunkte zu verdienen. Stilpunkte funktionieren wie Bennies oder Gummipunkte und können zur Verbesserung von Würfen, Kreieren von Fakten oder Abwehren von Schaden genutzt werden.

Ubiquity nutzt neben dem Würfelsystem ein simples, aber differenziertes Ressourcen-System, welches einem ermöglicht eine Vielzahl an hilfreichen Mitteln einzusetzen. Jede Ressource hat einen Wert, welche später mit Erfahrung gesteigert werden kann, sei es ein Artefakt, Begleiter oder ein eigener Unterschlupf.

Das Material:

HEX ist sowohl auf englisch als auch auf deutsch erhältlich, allerdings enthält die deutsche Version diverse Übersetzungsfehler (so wurde scheinbar das englische ft. einfach per Autoübersetzung in Fuß geändert, allerdings sind somit alle Wörter mit ft und einem Punkt danach in Fuß geändert). Neben dem Regelwerk und einer Abenteuerserie gibt es noch mit Mysteries of the Hollow Earth viele Ergänzungen zur Hohlwelt und ihrer Bewohner. Es wird auch ermöglicht eine in der Hohlwelt ansässige Rasse (z.B. Echsenmenschen, Barbaren oder Ameisenmenschen) zu spielen. Secrets of the Surface World bringt übernatürliche Fertigkeiten und deutlich mehr Weird Science ins Spiel. Und der neueste Band, Revelation of Mars, lässt einen sogar zum Mars reisen und dort mit Luftschiffen kämpfen. Alle Materialien zu HEX sind sehr zu empfehlen und sehr ansprechend. Die Bücher sind alle in schwarz-weiß, abgesehen von den vorgefertigten Charakteren, deren Seiten allesamt in Farbe sind.


Für wen ist HEX etwas:

  • Für Spieler und Spielleiter, die auf schnelle Systeme stehen
  • Für Leute, die den Mix aus Jule Verne und Indiana Jones mögen
  • Für Spieler, die ein Faible für pulpige Abenteuer haben

Für wen ist HEX nichts:

  • Für Spieler und Spielleiter, die elaborierte Mechaniken wollen
  • Für Leute, die nichts mit abgefahrener Wissenschaft anfangen können
  • Für Spieler, die differenzierte Charakterentwicklung haben wollen

Linkliste:

Seite von HEX (en)

Seite von HEX (de)

Exile Game Studio bei rpgnow

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s