Würfelabenteurer – Jahresrückblick

Das Jahr ist schon wieder rum und auch wenn unser Blog noch nicht allzu lange existiert möchte ich dennoch das Erlebte ein wenig Revue passieren lassen. Natürlich geht es vor allem um die Spiele und Systeme die wir ausprobiert und welche Erfahrungen wir damit gemacht haben. Wir haben viel gespielt, natürlich nicht genug, aber es war doch ein sehr erfolgreiches Jahr.


 

Was konnte ich endlich mal ausprobieren?

Es gab viele Spiele, die ich schon lange Zeit ausprobieren wollte. Dank einer kleinen, einigermaßen festen Truppe und auch vielen spontanen Mitspielern konnte ich die Liste zumindest ein wenig kürzen. 🙂

Iron Kingdoms

Ein sehr schönes Spiel mit einem umfangreichen Setting und erstaunlich guten Regeln. Der Schnellstarter war vom Schwierigkeitsgrad etwas zu einfach und ich hoffe, dass ich Anfang des kommenden Jahres mehr Erfahrungen sammeln kann.

13th Age

Lange lag das Buch im Schrank und hat auf seinen Einsatz gewartet. Die Regeln finde ich sehr gut, aber ich denke, dass ich lieber mein eigenes Setting für 13th Age verwenden würde.


 

Was habe ich leider nicht geschafft?

Sei es Zeit oder Spieler, irgendwas hat man immer zu wenig und so kamen leider einige Runden nicht zu Stande, die ich liebend gern gespielt oder geleitet hätte.

Call of Cthulhu 7th

Ich muss noch dem Wunsch eines meiner Spieler nachkommen und endlich mit ihm die neue CoC-Version spielen. Schließlich bin ich selbst total gespannt, wie gut die Änderungen sind und hey, es geht nichts über H.P. Lovecraft.^^

Symbaroum

Dark Fantasy ist absolut mein Ding, umso mehr ärgere ich mich, dass das Interesse an Symbaroum so gering zu sein scheint. Auch hier hoffe ich auf das Mitwirken meines Spielerpools, dass wir eine Runde zustande bringen.


 

Was waren meine Highlights?

Spiele und Systeme die mir gefallen haben gab es viele, aber es gab auch einige echte Perlen, die mir das Spielen umso mehr versüßt haben.

Blades in the Dark

Für mich einfach DAS Spiel und ich warte sehnsüchtig auf die fertige Version, damit ich mich daran machen kann nicht nur das eigentliche Spiel zu erleben, sondern auch meine eigenen Settings damit zu verwirklichen.

Apocalypse World

Wer erzähllastiges Rollenspiel mag kommt einfach nicht an diesem Meisterwerk vorbei. Generell sollte jeder nicht nur AW, sondern auch seine Ableger ausprobieren und sehen wie gut Improvisation funktionieren und das eigentliche Spiel aufwerten können.

Shadow of the Demon Lord

Eigentlich eher durch Zufall entdeckt und in einer unglaublich frühen Runde ausprobiert, hat mich SotDL absolut überzeugt. Besonders die Einfachheit und die Auswahl für Charaktere ist eine wahre Freude.

Shadows of Esteren

Ich erwähnte ja schon, dass ich Dark Fantasy mag und SoE paart eine Fantasywelt mit chtulhuiden Elementen, was will ich mehr? Achja, mehr Spielrunden in dieser fantastischen Welt!


 

Was waren meine Lowlights?

Und wo es Licht gibt, da gibt es auch Schatten. Einige Spiele/Systeme haben mich leider überhaupt nicht überzeugt.

Splittermond

Ich kann versuchen was ich will, ich werde nicht warm mit diesem Spiel. Neben den Regeln vermiest mir vermutlich auch die Produktphilosophie alles ein bisschen.

Lovecraftesque

So interessant die Spielerfahrung war, die Regeln waren unausgewogen und sie haben den Spielfluss eher gestört. So sehr ich auch gerne mal ein schönes würfelloses System gespielt hätte, wenn es so läuft bleibe ich bei Systemen wie PbtA oder OSR.


 

Meine Top 5 Systeme

Viel Neues kam dieses Jahr dazu und so sind folgende Systeme derzeit meine Favoriten:

  1. Powered by the Apocalypse
  2. Blades in the Dark
  3. Ubiquity
  4. OSR
  5. Savage Worlds

Meine Top 5 Settings/Welten

Ein paar Veteranen meiner Spiellaufbahn halten immer noch die Stellung, aber eine ganze Reihe Frischlinge sind mit in den Ring gestiegen:

  1. Achtung! Cthulhu
  2. Hollow Earth Expedition
  3. Deponia
  4. Shadows of Esteren
  5. Warhammer

 

Was mir der Blog noch so gezeigt hat:

Mehr Deponia – Das Rollenspiel spielen! Das System mit den meisten Suchanfragen und Interessenten auf meinem Blog war definitiv das Spiel zur Adventure-Reihe und wer zwischenzeitlich mal bei Google danach suchte, der fand meinen Blog schon auf Seite 1 mit Informationen dazu. 🙂


 

Letzte Worte:

Und abschließend möchte ich mich noch einmal bei meinen Mitspielern, Spielleitern und natürlich Lesern bedanken. Ohne euch alle würde es diesen Blog nicht geben. Ich bemühe mich weiterhin fleißig zu sein und auch regelmäßiger den Blog zu füllen, ergo müssen wieder mehr Spielrunden her. 😀

Advertisements

2 Gedanken zu “Würfelabenteurer – Jahresrückblick

    • Bei Splittermond finde ich zum einen die Reihenfolge der Veröffentlichungen, als auch die Inhalte bzw. Themengebiete sehr merkwürdig. Die Abenteuerbände lasse ich mal völlig außen vor, aber dann gab es nach dem sehr groben Weltenband, in dem die einzelnen Gebiete nur groß abgerissen worden, mit einmal einen Band zur Starterregion, dann einen Ausrüstungsband und dann kommt irgendwann mal was zu Monstern. Und die Monster im GRW sind in meinen Augen mehr als dürftig, also hätte man da von der Reihenfolge sicherlich einiges besser machen können. Und jetzt werden dann einzelne Regionen rausgepickt, die den Autoren interessant schien, und werden auch mit genaueren Beschreibungen bedacht. Irgendwann soll mal was zu den Feenwelten kommen, das alles wirkt auf mich kein bisschen durchdacht. Ich bevorzuge Systeme, bei denen es eine klare Konzeption gibt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s