Würfelgeflüster – SotDL-SciFi #1

Ich habe es ja angedroht, dass ich das System von Shadow of the Demon Lord in ein SciFi-Setting verfrachten möchte und meine Gedanken etwas schildern. SotDL bietet ein wirklich einfach handhabbares System mit einer hohen Flexibilität und vielen Auswahlmöglichkeiten. Bevor ich mir aber Gedanken mache, was angepasst werden muss brauche ich natürlich ein Setting.


 

Es eine Unzahl an bestehenden Systemen und zu ein paar möchte ich meine Ideen teilen.

Star Wars:

Ich denke die doch sehr tödlichen Regeln passen nicht ganz zum Charakter von Star Wars, die Optionen für Spieler wiederum sind doch sehr gut. Gerade die Kampfoptionen lassen den Spielern das Gefühl etwas zu können und Spezies sind sehr unkompliziert zu gestalten. Man benötigt lediglich die Startattributwerte (die sich in der Regel nicht so stark voneinander entscheiden) und dann eventuelle Boni und Mali für Wahrnehmung, Verteidigung, Leben und eben die Besonderheiten (Gestaltwandlung, Schwächen, etc.). Außerdem bekommt jede Ancestry (wie Spezies in SotDL genannt werden) ein weiteres Talent auf Stufe Vier. Umfangreicher sind dann eher die Tabellen zum Auswürfeln der Charaktere (Alter, Herkunft, Hintergrund), welche spezifisch für jede Ancestry ist. Wer als Star Wars mit SotDL-Regeln machen will muss sich gut im Universum auskennen. Auch die Pfade ließen sich in Star Wars integrieren und so sehr interessante Charaktere entstehen lassen. Allerdings sind die Jedi/Sith wieder ein Problemfall, denn sie fallen aus dem sonst sehr gut balancierten Regelwerk heraus. Gerade der Punkt mit der Balance hat mich in SotDL sehr überzeugt, denn keine Klasse und kein Pfad sind den anderen überlegen, sie haben nur andere Spielweisen. Somit müsste man entweder Jedi an die normalen Charaktere anpassen oder eben wie FFG getrennte Regelwerke erstellen.

Obwohl ich Star Wars sehr mag, denke ich nicht, dass SotDL das passende System wäre, denn bei mir scheitert es doch bei dem Punkt des umfassenden Wissens im SW-Universum und gerade der Punkt mit den Jedi ist wieder ein eine sehr schwere Aufgabe. Machbar wäre es sicherlich, aber für Star Wars habe ich definitiv genug Systeme.

Warhammer 40k:

Mein Favorit unter den Settings ist immer noch W40k und die Parallelen zwischen WH und SotDL sind gar nicht so gering. Mit ein paar Anpassungen ließe sich Warhammer Fantasy in Windeseile mit SotDL spielen lassen, aber ich möchte ja SciFi und daher bleibt mein Blick auf Warhammer 40.000. Wie schon bei Star Wars gibt es auch wieder ein Problem mit der Balance, zumindest wenn man die Space Marines einbauen will. Denn diese sind normalen Wesen stark überlegen und für ein völlig anderes Spielniveau gedacht. Ich hatte aber wenn eh eher an Schattenjäger gedacht, also die Spieler in den Dienst der Inquisition gestellt. Sehr viele Mechaniken aus SotDL würden dazu passen, Corruption, Insanity und auch der Aufstieg der Charaktere passt gut. Vermutlich würde die Stufe 0 dann wegfallen und man würde direkt mit einer Klasse anfangen. Anstatt von Spezies als Ancestries würde man seine Heimatwelt (Hive, Leere, Schreinwelt,…) haben und als Meisterpfade würden Rollen wie Inquisitor und Ähnliches möglich sein. Ich muss zugeben, ich schreibe gerade mit ziemlich viel Begeisterung, denn ich mag WH40k und auch Dark Heresy und natürlich SotDL, welches quasi alles mit sich bringt, was man für eine stimmige Umsetzung benötigt.

Nun, was spricht also gegen eine Umsetzung von WH40k mit SotDL? Nichts! Und deshalb will ich mich definitiv ausführlicher mit einer Umsetzung auseinandersetzen.

Was ist mit einem eigenen Setting?

Ich wollte den Titel des Beitrages ja als Settingbau betitelt, wo also bleiben die Gedanken zum eigenen Setting. Nun, ein eigenes Setting wäre durchaus eine Überlegung wert. Aber ich würde definitiv weniger düster arbeiten. Das heißt nicht, dass wir Friede, Freude, Eierkuchen haben, nein, es geht um Krieg, Eroberung und Intrigen. Der Schwerpunkt sollte, wie bei Schattenjäger, nicht auf Raumfahrt und –kampf liegen, sondern auf den Konflikten am Boden. Mit SotDL lassen sich eigene Spezies gut kreieren und die Tabellen ermöglichen trotzdem eine hohe Individualisierung.

Meine perfekte Mischung wäre die Militarisierung von WH40k mit SciFi-Rittern in Kampfrüstungen, Mystiker, ähnlich den Jedi, viel Technik für Charaktere zum Spielen, vielleicht mit einem Hauch Shadowrun. Dabei wären die Powerlevel schon wieder ausgeglichener und man hätte nicht das Problem, dass man stärkere und schwächere Optionen verbinden muss.

Trotzdem werde ich mich erst einmal mit WH40k auseinandersetzen und gucken, wie sich Schattenjäger in diese Form gießen lässt, aber meine eigenen Ideen werde ich definitiv nicht aus den Augen verlieren.

Advertisements

2 Gedanken zu “Würfelgeflüster – SotDL-SciFi #1

  1. Was ist mit dem Mutant Chronicles Setting? Das würde doch eine gute alternative zu 40K darstellen. Ich warte ja auf die deutsche Version von beiden Rollenspielen! Kann es kaum erwarten die endlich auf deutsch zu haben!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s