Settingvorstellung – Ultima Forsan

10681616_636031806511158_351552910_n

Das nächste Setting ist, wie so oft, eine Alternative zu unserer Welt, diesmal aber geht es ins Mittelalter und auch hier sieht es wieder düster aus. Die Menschheit hat mit einer dunklen Macht zu kämpfen und muss reagieren oder wird von ihr konsumiert, es geht um die Pest.


Die Welt:

Wir schreiben das späte Mittelalter, nicht allzu verschieden zu unserer Vergangenheit. Und auch in Ultima Forsan bricht die schwarze Pest aus. Unzählige Menschen sterben und es scheint kein Heilmittel zu geben. Infizierte sterben einen grauenhaften, langsamen Tod, doch der Tod ist nicht das Ende. Kurze Zeit nach dem Tod regt sich der Körper wieder und agiert nach seinen Instinkten. Die Menschen vermuten, dass die Pest versucht weiter zu leben und so den Körper weiter benutzt. Wo die Seuche herkommt weiß niemand, doch die Menschheit muss sich vorsehen und rüsten. Und die Menschen rüsten sich gut, die Rüstungs- und Waffenindustrie erlebt wahre Sprünge. Wer infiziert wird und schnell genug reagieren kann, dem retten eine Amputation das Leben und wer das nötige Geld hat, der kann mit einer mechanischen Prothese gut weiterleben. Andere Menschen haben ein anderes Schicksal, sie erleiden keinerlei Erkrankung von der Pest, aber sie haben ein anderes Schicksal. Denn wenn sie doch einmal sterben, dann werden sie zu Monstern und deshalb werden sie gemieden.

Die Seuche hat aber auch noch mehr gebracht, Monster durchstreifen die Welt. Grauenhafte Versionen von Tieren verbreiten Angst und Schrecken. Die Menschheit muss ein Mittel finden der Pest ein Ende zu bringen oder wird von ihr vollkommen vernichtet.

Die Regeln:

Ultima Forsan nutzt die Savage Worlds-Regeln und bringt einige Ergänzungen. Wie so oft bei SW hat die Gruppe verschiedene Optionen die Regeln an ihren Spielstil anzupassen. Wer es düster und absolut tödlich haben will, kann dies genauso tun, wie eine eher pulpigere und heroische Geschichte zu erleben. Natürlich ist die Pest der rote Faden von Ultima Forsan und so gibt es hier eine ganze Reihe an Ergänzungen. Ansonsten wurden einige Regeln gestrichen bzw. sind nicht verfügbar (etwa viele arkane Hintergründe).

Das Buch:

Ultima Forsan ist auf Englisch und Italienisch erhältlich und ist von der Gestaltung und den Abbildungen sehr stimmig. Neben düsteren Bildern sind auch an Kupferstiche erinnernde Bilder enthalten, die gut zur Atmosphäre beitragen. Die Regionen und Beschreibungen sind sehr detailliert und bieten dem Spielleiter und den Spielern unglaublich viele Orte und Möglichkeiten die Welt zu erleben. Dazu gibt es eine gute Auswahl an Ausrüstung, Gegnern und eine kleine Kampagne zur Einführung. Wer das nicht möchte, der kann den Abenteuergenerator nehmen und auch die Generatoren für Zufallsbegegnungen bieten so einiges.


Meinung:

Es muss nicht immer die Neuzeit sind, Ultima Forsan kombiniert das Mittelalter mit einigen moderneren Elementen, wie mechanische Anzüge. Der Twist, dass die schwarze Pest etwas Unnatürliches ist hier gut gestaltet und präsentiert. Natürlich hat es viel von einer Zombie Apokalypse, was aber auch nicht schlecht ist, finde ich persönlich.


Linkliste:

GGStudios bei rpgnow

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s