Shadow of the Demon Lord – Session 8 “Von Drachen und Zwergen”

sotdl_logo_cover

Es war mal wieder soweit, unsere Gruppe hat sich in das Abenteuer gestürzt. Leider waren wir nur mit kleiner Besetzung unterwegs, dennoch hatten wir wieder viel Spaß. Das Finale naht und es wird sicherlich episch.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Rhizom als Hörn der Goblin-Schurke und Zauberbinder und Wahrsager
  • Maricu als Viktor der Menschen-Priester und Hexer und Heiler
  • T-Murda als Thorim der Zwergen-Krieger und Kämpfer und Ingenieur

Die Aufräumarbeiten in Hohenstein liefen im vollen Gang. Thorim hatte sich selbst zum Hochkönig der Zwerge ernannt und versuchte die Macht über die Stadt zu erlangen. Leider beanspruchten die Menschen jetzt die Stadt für sich. Es gab viel zu tun, aber die Gruppe wurde auf einen Trupp Kundschafter aufmerksam, die aus einem der vielen Tunnel kamen. Sie waren förmlich eingenebelt von Schwefel und Thorim dachte sofort an Sprengstoff. Viktors Vermutung, dass es sich um Dämonen handelte, konnte durch Hörns Wahrsagerei entkräftet werden. Sie beschlossen dem Ganzen auf den Grund zu gehen und folgten der Höhle. Sie waren lange unterwegs und Hörn schlich voran. In einem der Tunnel konnte er nicht rechtzeitig reagieren, die Wand platzte auf und er bekam eine Ladung schwefeliger Gase ab. Thorims Konstrukt sollte sich um das Problem kümmern, aber die Wände gaben immer mehr nach und mit einem Mal brach der Boden unter ihnen ein. Viktor nutzte seinen Besen zum Abfangen des Aufpralls, aber auch dem Rest passierte nichts, denn sie schwebten in einer Höhle schwerelos umher. Der Raum war voller leuchtender Kristalle, die Thorims Augen groß werden ließen. Hörn sah sich um und konnte einen Ausgang entdecken, bemerkte aber nicht die Gestalt, die sich ihm näherte und so bekam er erst den stechenden Schmerz am Bein mit. Ein riesiger Aaal mit einer Laterne am Kopf hatte sich genähert und konnte sich anscheinend mühelos in der Schwebe fortbewegen. Thorim warf eine Ladung Schwarzpulver in die Richtung des Wesens, wovon auch der Goblin etwas abbekam. Dieser nutzte den Besen von Viktor um sich zur Wand zu stoßen und sich auf den Kampf vorzubereiten. Viktor musste den Eidolon des Zwerges anschieben, der nach dem Monster griff. Er schaffte es und umschlang fest den Aal. Jetzt nutzte Hörn die Chance und griff an, dabei schnitt er dem Wesen die Lampe ab und mit einem Mal gab es wieder Gravitation.

Aus der Durchgang in der Wand konnten sie jetzt einen starken Schwefelgeruch feststellen und ein großes Wesen atmen hören. Viktor wollte umdrehen, aber nach dem Schrei eines Wesens war Thorim nicht mehr zu halten, er vermutete einen Drachen. Hörn konnte vorstürmen und tatsächlich, in einer riesigen Höhle konnte er einen gewaltigen Drachen ausmachen. Der Zwerg stürmte voran und eröffnete sofort das Feuer. Der Goblin drückte den Lauf nach unten und der Schuss verfehlte sein Ziel. Der Drache wurde auf sie aufmerksam und spie sofort Feuer. Thorin feuerte weiterhin, aber der Drache zerstörte die Wand unter ihnen und die beiden fielen auf den Boden der Höhle. Beide mussten schwere Hiebe einstecken, aber Hörn hatte eine Idee. Er schnappte sich seinen Gürtel, nutze seine Teleportation und landete auf dem Rücken des Drachen. Viktor kam angelaufen und auch der Eidolon folgte dem Befehl seines Erbauers. Als das Monster sich in die Luft erhob konnte sich Hörn nicht halten und landete auf dem Boden. Der Drache machte einen Angriffsflug und hüllte alle in Flammen. Der Eidolon sprang aus der Öffnung in der Wand und versuchte auf dem Drachen zu landen, verfehlte das Ziel aber. Viktor hatte alle Hände voll zu tun die Gruppe am Leben zu halten. Als der Drache wieder landete feuerte Thorim wieder aus allen Rohren. Mit einem weiteren Anlauf sprang Hörn auf den Drachen. Er hatte bis zuletzt versucht mit dem Drachen zu reden und ihn zu überzeugen, dass sie einen gemeinsamen Feind hatten, was den Zwerg zur Weißglut trieb. Dann aber stach der Goblin zu und tötete den Drachen mit einem einzigen Hieb.

Die Gruppe war erleichtert und überlegte das weitere Vorgehen. Schließlich musste nicht nur der Drache, sondern auch sein vieles Gold abtransportiert werden. Also holte Thorim ein paar vertraute Zwerge und übernahm vollends die Kontrolle über die Stadt. Sein Ziel war es Hochstein zu einer Festung auszubauen und dann gegen weitere Drachen vorzugehen. Der Rest der Gruppe wollte sich auch rüsten für das was vor ihnen lag. Gerade Hörn hatte mit seiner Weissagung viele verstörende Bilder gesehen und hatte eine dunkle Vorahnung.


Fazit:

Was für eine Runde, ohne Viktor wäre die Gruppe jetzt Roastbeef. Es geht schnurstracks auf das Ende zu und es gibt schon Ideen für eine Fortsetzung. Aber vorher gilt es sich den Gefahren zu stellen, die noch kommen werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s