Shadow of the Demon Lord – Session 10 #1 „Der große Knall”

sotdl_logo_cover

Es ist soweit, das große Finale stand an. Oder zumindest der erste Part, denn wir wollten es würdig ausklingen lassen. Es gab viel Schmerz und einen Cliffhanger, meine Spieler sind unglaublich aufgeregt wegen nächster Woche, wo alles zu Ende gehen wird.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Rhizom als Hörn der Goblin-Schurke und Zauberbinder und Wahrsager
  • Nizuaka als Griselda die Gnomin-Magierin und Transmutiererin und Zerstörerin
  • Krobelia als Krobelia der Gnom-Schurke und Späher und Scharfschütze
  • Maricu als Viktor der Menschen-Priester und Hexer und Heiler
  • T-Murda als Thorim der Zwergen-Krieger und Kämpfer und Ingenieur

Das Ziel der Gruppe war klar, die Festung an der Stelle, wo Kreuzung einmal stand. Zunächst stampfte man mit dem gesammelten Geld ein Söldnerheer aus dem Boden und nutzte dieses als Ablenkung, um die Fomor in der Gegen zu beschäftigen. Dann nutzte man den Luftweg, um in das Innere des Hofes zu gelangen. Krobelia nutzte einen Pfeil, um ein Fenster einzuschießen, denn aus dem Inneren konnte man grausige Geräusche vernehmen. Ein Wesen schien sich dort aufzuhalten und stürmte sofort heraus. Es war eine Art riesiger Hahn, auch wenn er ziemlich zerrupft aussah. Er ließ einen gellenden Schrei aus, der die Helden erschaudern ließ.

Thorim wollte eine riesige Bombe gegen das Wesen einsetzen, aber er verfehlte das Ziel um Längen und zerstörte das Tor der Festung und tötete damit einen ganzen Teil der Fomor, aber auch eigene Soldaten. Dann stieg er in seine Maschine und ging auf zum direkten Angriff. Das Wesen war hartnäckig und fügte ihm viel Schaden zu. Immer wieder schrie es markerschütternd und Viktor hatte alle Hände voll zu tun, den Rest am Leben zu erhalten. Krobelia tat sich etwas schwer und fand keine direkte Schussposition. Zum Schluss rammte Thorim seine gigantische, runenverzauberte Axt in den Hals des Wesens und unter schrecklichen Schmerzen ging es zu Boden. Aus der Wunde quoll kein Blut hervor, sondern brauner Schlamm.

Es war geschafft und der Weg in die Festung selbst war frei. Vorsichtig schlich sich Hörn hinein und fand sich in einem Thronsaal wieder. Von der Decke hingen leere Käfige, der Thron war verziert mit Schädeln und an der Seite davon war eine eiserne Kette, scheinbar von dem Wesen, was sich losgemacht hatte. Vom Hausherrn war nichts zu sehen und so öffnete man die einzige Tür im Saal. Dort befand sich ein riesiges Treppenhaus, welches in den oberen Bereich und vermutlich in den Turm führte. Aber eine große, rot leuchtende Sphäre erregte die Aufmerksamkeit der Gruppe. Krobelia schoss einen Pfeil hinein, kurz darauf traf ihn ein roter Blitzschlag aus der Sphäre zurück und verletzte ihn schwer. Thorim nahm jetzt seinen Rucksack, prall gefüllt mit Bomben, und schleuderte ihn in die Sphäre.

Man konnte das Entsetzen der Anderen sehen und Griselda wurde man Hörn und Viktor gepackt und mittels ihrer Teleportationskräfte rettete sie sich und die beiden nach Düsterfall. Thorim und Krobelia nutzen ihren Schattenschritt und versuchten davon zu kommen, aber eine gigantische Explosion verwandelte die Festung und alles in und um ihr in Schutt und Asche. Die Druckwelle war bis in das kleine Dorf Düsterfall zu spüren. Die Gruppe hatte zwei schwere Verluste zu beklagen.

Doch es blieb keine Zeit für Trauer. Aus der Sphäre schritt eine düstere, schemenhafte Gestalt und mit einer einzigen Handbewegung wurde der gesamte Himmel pechschwarz. Binnen eines Augenschlags standen die drei Überlebenden nicht mehr in ihrem Dorf sondern auf einem riesigen Felsbrocken. Ein tiefer, grauenhafter Schrei und das Schlagen von gigantischen Flügeln kündete die Ankunft von etwas Grauenerregendem an.


Fazit:

Oh man, was für eine Runde. Die Gruppe war zu Beginn sehr aufgekratzt und voller Scherze, aber das Ende war doch heftig. Zwei Spieler müssen in den letzten Part mit neuen Charakteren starten. Der Zwerg Thorin hat förmlich den Plot und sich selbst gesprengt. Nächste Woche geht dann alles endgültig zu Ende und wir werden direkt in eine neue Kampagne SotDL starten.

Advertisements

2 Gedanken zu “Shadow of the Demon Lord – Session 10 #1 „Der große Knall”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s