Würfelgeflüster – DnD5 in Space

Sowohl Pathfinder als auch DnD5 werden in immer mehr Spielen in andere Settings gesetzt. Während Paizo höchst persönlich mit Starfinder eine offizielle SciFi-Umsetzung liefern, gibt es für DnD5 Cyberpunk, Postapokalypse und jetzt auch diverse SciFi-Werke. Was taugen diese Umsetzungen?


DnD ist ein echtes Bollwerk und erfreut sich sehr hoher Beliebtheit. Auch wenn es diverse kritische Stimmen gibt, haben Wizards of the Cost mit der fünften Edition ein verschlanktes und eingängiges System geschaffen, welches sich hoher Beliebtheit erfreut. Mit dem SRD ist es auch durchaus einfach eigene Inhalte auf Basis von DnD5 zu schaffen und dies wird gerade ordentlich getan. Aktuell gibt es drei mehr oder weniger große Projekte für DnD5 als SciFi-Spiel.

Esper Genesis war vor kurzem auf Kickstarter und war durchaus erfolgreich. Das Spiel liefert einiges an Setting, wobei die namensgebenden Esper eine prominente Stellung einnehmen. Es gibt keine Magie in EG, aber die Esper haben magieähnliche Fertigkeiten. Diese können mit AP eingesetzt werden, was man mit Mana vergleichen kann. Ausgegebene Punkte regenerieren nach einer Ruhephase.

Der Raumkampf funktioniert ähnlich wie normaler Kampf, im Schiff gibt es Slots die bedient werden können. Bewegung geht dann natürlich nur beim Piloten, im frei verfügbaren Quickstart gibt es sonst nur noch die Positionen des Ingenieurs und des Schützen. Ich muss zugeben, dass mir die Vorschau durch den Quickstart nicht sonderlich gefallen hat. Natürlich sind das nicht die kompletten Regeln, aber sowohl der Fokus auf das Setting und die Esper macht es für mich nicht so interessant. Vielleicht bieten die fertigen Regeln mehr Umfang, aber mit fehlt im Raumkampf viel und zu vielen Dingen (Klassen, Rassen und Custom Waffen) wurde noch überhaupt nichts gesagt.

Ein weiteres Projekt ist Harbinger, welches von Absolute Tabletop stammt. Derzeit läuft ein Playtest an dem ich teilnehme. Die erste Version hat sich als Totalausfall herausgestellt. Auch dieses Projekt legt viel Wert auf das Setting, vermittelt das Setting derzeit aber quasi noch gar nicht. Aufgrund von Stagnation hat sich eine Art mittelalterlicher Zustand in der Welt gebildet. Auch hier haben besonders Begabte eine Sonderstellung. Magie heißt in Harbinger Astra und mit deren Nutzung erhält man Fade. Jeder Charakter hat ein Limit, wenn er das überschreitet, dann muss, je nach Höhe der Überschreitung, auf Tabellen gewürfelt werden. Hier gibt es positive und negative Effekte durch das Astra. Alle drei Klassen nutzen Astra in gewisser Weise. Der Mancer ist der Zauberer und war im bisherigen Test die schlechteste Klasse, denn Waffen sind effektiver als Zauber und die Astrakosten so hoch, dass auf niedrigen Stufen schon nach ein oder zwei Zaubern der Astra Fade überschritten ist. Der Treader ist der Pilot/Erkunder/Kämpfer und auch er war im Test noch nicht sonderlich herausragend. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass es (hoffentlich nur „noch“) keinen Raumkampf gibt, sondern nur Reisen per Raumschiff durchgeführt werden. Alles überragen tat der Mechanist, eine Mischung aus Kleriker und Barde. Der Mechanist kann Sphäroide losschicken, also quasi Drohnen, die Verbündete unterstützen, schützen oder heilen können. Zudem kann er Ausrüstung verbessern und reparieren, aufgrund der stagnierenden Technik ist das sehr wichtig.

Das Setting hat hier ja auch einen großen Fokus, vor kurzem ist in dieser Welt ein riesiges Alienkonstrukt erschienen und jetzt läuft ein Wettlauf um dessen Technologie. Was man sich aber genau vorstellen kann, wird nicht genannt, nach meiner Vorstellung ist es einfach ein Megadungeon. Gegner werden noch keine gegeben, lediglich Anmerkungen, welche Monster aus dem MM umgemodelt werden können, um die mager beschriebenen Gegner darzustellen. Einzig das Prinzip des Waffenbaus macht Hoffnung, aber das war es auch schon. Es gibt gerade die neue Version des Paytest, aber ich sehe derzeit ähnlich schwarz.

Ebenfalls bei Kickstarter lief eine Kampagne zu Hyperlanes und dieses DnD5-SciFi-Derivat wurde sogar bei Geek & Sundry vorgestellt. Im Vergleich zu den beiden anderen Spielen wurde hier ein anderer Ansatz gewählt. Erstens gab mein Setting vor und bleibt so dem Original-DnD5 relativ treu, man kann seine eigene Welt kreieren. Auch hat man auf Magie/Psionik oder Ähnliches völlig verzichtet. In Hyperlanes gibt es sogenannte Gambits, also Tricks. Funktionieren tun sie wie Zauber, aber jede Klasse bekommt solche Gambits und sind wie Zauber in DnD5 mit Castingslots verbunden.

Sehr interessant sind die Völker in Hyperlanes. Es gibt Menschen und ansonsten gibt es für Aliens eine Art Baukasten. Der ist sehr umfangreich und lässt einen unzählige Spezies erstellen, daneben gibt es auch ein paar Beispielspezies. Auch Cyborgs und Androiden lassen sich leicht erstellen. Dazu kommen SciFi-Backgrounds und sechs Klassen, wovon viele an ihre Fantasy-Vorbilder angelehnt sind, aber sehr tollen Flavor haben. Wie schon oben genannt bekommt jeder ein paar Gambits, wobei jede Klasse seine eigene Schule hat.

Raumkampf läuft auch wie der normale Kampf ab, allerdings gibt es deutlich mehr Positionen, sodass jeder etwas tun kann. Raumschiffe und Gegner/NPC lassen sich über einen mitgelieferten Baukasten leicht bauen, die Liste an Gegnern ist aber schon relativ umfangreich. Wichtig ist noch die Superscience zu nennen, denn mit ihr lassen sich besondere Gegenstände bauen, quasi die magischen Artefakte aus DnD5. Diese Dinge sind so weit fortgeschritten, dass sie eben wie Magie scheinen. Es gibt eine Reihe von Beispielen, mit dem DM Guide lassen sich aber eben auch sehr leicht eigene Objekte erstellen.


Fazit:

Im Großen und Ganzen macht Hyperlanes den durchdachtesten Eindruck, es ist aber auch derzeit das einzig fertige Werk. Bei Esper Genesis und Harbinger sind die Settings in meinen Augen ein Störfaktor, zumindest bei Harbinger schränkt es sehr stark ein. Auch der Fokus auf Esper bzw. Mancer gefällt mir nicht, da „normale“ Charaktere leicht in den Schatten rücken. Bei Hyperlanes hat jeder coole Tricks, auch ohne Magie. Ich halte die Augen auf und gucke mir an, wie sich die anderen beiden Spiele entwickeln, aber derzeit hat Hyperlanes die Nase vorne.


Linkliste:

Kickstarter von Esper Genesis

Seite von Harbinger

Kickstarter von Hyperlanes

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s