Mutant: Year Zero Mechatron – Alpha-Preview

6232707_orig

Gestern gab es die Alpha-Version des neuen Bandes für Mutant: Year Zero. Mechatron ist kompatibel mit dem Grundspiel und auch mit Genlab Alpha, kann aber auch als völlig eigenes Spiel genutzt werden. Ich habe mich direkt mal in die PDF gestürzt und geschaut, was es denn so Neues gibt.


Die Alpha-Version umfasst den gesamten Spieler-Teil und zwei Kapitel für den Spielleiter. Somit gibt es die Charaktergenerierung, die eigentlichen Regeln, Ausrüstung, Hintergrund- und Settingbeschreibung, sowie ein Abenteuer.

Wie der Name schon anmuten lässt spielt man in Mechatron Roboter. Diese Roboter wurden einst von den Menschen geschaffen und haben feste Befehle einprogrammiert bekommen. Die Roboter leben in Mechatron-7, einer unterirdischen Stadt. Die Spieler spielen aber nicht irgendwelche Roboter, sondern sie gehören zu denen die eine Evolution durchgemacht haben, sie haben nämlich einen eigenen Willen entwickelt und folgen nicht stur ihren Befehlen. Sie müssen dennoch aufpassen, denn es gibt eine strenge Hierarchie und wenn sie leichtfertig Befehle ausschlagen, könnten sie als defekt angesehen werden und recycelt werden.

Die Charaktergenerierung in Mechatron ist ähnlich vom Grundspiel, hat aber einige interessante Abwandlungen. Man wählt seinen Grundtyp, also das Model wie Putzroboter, Koordinator, Protokollroboter, usw. Dann gibt es die Chassis-Karten, hier suchen sich die Spieler einen Kopf, einen Torso und einen Unterbau aus. Jede Karte kann nur von einem Spieler genommen werden, somit muss man sich einigen. Über die Chassis-Teil werden die Attribute des Roboters, aber auch seine Rüstung festgelegt.

Anstatt von Skills haben die Roboter Programme. Diese funktionieren genauso wie in M:YZ und eine Tabelle zeigt die Fertigkeiten der drei Werke (M:YZ, Genlab Alpha und Mechatron) im Vergleich. Jedes Modell hat auch ein Spezialprogramm, also einen extra Skill nur für das Modell. Die Talente heißen in Mechatron sekundäre Funktionen und es gibt eine breite Auswahl.

Am interessantesten finde ich die Module, welche die Mutantenkräfte ersetzen. Die Roboter haben einen Energie-Pool, mit dem sie ihre Module antreiben. Gleichzeitig ist Energie auch die Währung in Mechatron. Die Nutzung der Module kann zum Überhitzen führen, ähnlich eben der Mutantenkräfte.

Durch das Kapitel zu Mechatron-7 bin ich noch nicht durch, aber es ist durchaus ausführlich und beleuchtet alles zum Leben der Roboter in der Stadt, den einzelnen Orten und Möglichkeiten. Was machen die Spieler jetzt eigentlich? Sie sind Teil einer Spezialeinheit und untersuchen Roboter, die sich merkwürdig verhalten, suchen nach Rohstoffen und erkunden die Außenwelt. Es soll wieder eine Kampagne mitgeliefert werden und da alle drei bisherigen Werke kompatibel sind kann man natürlich auch in die Zonen gehen und dort spielen.

Bisher ist Mechatron für mich sogar der interessanteste Teil der Reihe, denn der Fokus ist einfach spannend. Die Aufmachung ist wieder große Klasse und für eine Alpha sieht es schon verdammt gut aus. Ich hoffe, wir können demnächst mal eine Runde spielen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s