Würfelgeflüster – Haussysteme, Neuauflagen und Spielmaterial

Gefühlt war es das Jahr der Neuauflagen, zumindest der angekündigten. Viele bekannte Marken sollen in neuer Gestalt veröffentlicht werden. Grundsätzlich ist das ja eine schöne Sache, aber bei dem einen oder anderen Spiel gibt es auch einen Wermutstropfen.


Viele bekannte Marken haben dieses Jahr den Besitzer gewechselt, so erscheint Warhammer Fantasy bald bei Cubicle7, ein neues WH40k-RPG bei Ulisses NA und FFG haben sich Legend of the Five Rings angeeignet. Zu den beiden erstgenannten ist noch nicht viel bekannt, gerade bei WH40k gibt es derzeit nur eine grobe Idee, wohin es gehen soll. Bei Cubicle 7 mache ich mir ehrlich gesagt keine Sorgen, denn da gefallen mir bisher die Systeme alle durchweg gut und die Produktionsqualität ist auch sehr ordentlich.

Ein wenig das Sorgenkind ist in meinen Augen das Machwerk von FFG. Da gibt es eine Beta und die kam mit einer Menge Änderungen. Ich bin nicht sonderlich bewandert mit dem Kanon von Five Rings, aber es gab einen Hardreset. Auch das System hat sich natürlich geändert. Aber hier gibt es nicht das übliche Haussystem von FFG wie in Star Wars oder bald in Genesys. Nein, es gibt wieder komplett neue Spezialwürfel und ein Roll und Keep-System. Sowas hatten ja auch die früheren Versionen, aber ohne Spezialwürfel. Auch das eigentliche System überzeugt in meinen Augen derzeit noch überhaupt nicht, denn FFG zwingt die Spieler ziemlich in ihre Auffassung, wie man Rollenspielen soll und solch eine Einschränkung gefällt mir ganz und gar nicht. Hätten sie ihr Haussystem, am besten Genesys selbst, genommen, dann wäre ich wohl deutlich zufriedener gewesen. Aber so sieht es nach dem bekannten Prinzip viel Extramaterial verkaufen und dann ein Supplement nach dem anderen raushauen. Dieses Melken finde ich ehrlich gesagt nicht gut, aber da wird man wohl bei FFG nicht herumkommen. Denn entweder braucht man die Würfel oder die Würfelapp. Man könnte normale Würfel benutzen, ja. Aber dann kann ich mir auch irgendwie überlegen, gleich was anderes zu spielen (ich vergleiche das jetzt mal mit Wulin, wo die Beta gerade eingetrudelt ist).

Ansonsten habe ich ja nichts dagegen, wenn eine Firma ein Haussystem nutzt. Modiphius nutzt für seine Spiele die 2D20-Engine, die mir sehr gut gefällt, und ich werde auch den bald kommenden Kickstarter zu John Carter from Mars mitmachen. Auch bei der 2D20-Engine setzen die Macher auf eine Fülle an Spielmaterial und Ergänzungsbänden, aber hier sind die PDFs doch deutlich erschwinglicher (und platzsparender) als alles als Buch kaufen zu müssen. Und auch Free League nutzt ihre hauseigene Engine für mehrere Produkte. Tales from the Loop, Coriolis, Mutant: Year Zero und Forbidden Lands haben alle das gleiche Grundgerüst. Coriolis und M:YZ sind auch vorher schon mit anderen Systemen erschienen und wurden neu aufgelegt. Und auch bei M:YZ hat man zunächst den Ansatz der Spezialwürfel gefahren, bei den späteren Spielen ist man bei normalen Würfeln geblieben. Das macht den Zugang natürlich deutlich einfacher.

Ein spezieller Punkt für mich bei Spielmaterial ist ja auch immer die Tatsache, dass ich fast alles online spiele. Hier kann man nun entweder jeweils vor dem Bildschirm würfeln und das Ergebnis mitteilen oder man muss ein Würfeltool oder VTT nutzen. Werden hier Spezialwürfel oder völlig andere Dinge genutzt (etwa bei dem schwedischen Western-RPG, wo man eine durchsichtige Zielschablone nutzt oder Fate of the Norns mit den Runensteinen), dann wird es schon richtig schwierig. In Roll20 gibt es schon viele, wohlgemerkt bekannte, Systeme unterstützt, aber da braucht man teilweise eine Subskription. Auch bei Fantasy Grounds muss man für diverse Regelsysteme Geld bezahlen oder wie oben genannt, dann eine App kaufen. Somit kann es durchaus sein, dass man mehr ausgibt, wenn man physische und digitale Spielmaterialien braucht.


Fazit:

Ich bin grundsätzlich offen für Neues, aber man kann es auch übertreiben und in meinen Augen ist ein weiteres Würfelsystem von FFG etwas zu viel für meinen Geschmack, zudem mich ihre Beta nicht überzeugen kann. Aber ich bleibe trotzdem am Ball, vielleicht gibt es ja doch noch die ein oder andere positive Entwicklung. Wenn nicht, dann reicht mir wohl auch Genesys, mit dem man sicherlich auch das Setting bzw. Genre bespielen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s