Caphernaüm – Release-Spielvorstellung

titre_capharnaum

Endlich gab es die PDFs von Caphernaüm und sie sind wundervoll geworden. Gleichzeitig gibt es den Kickstarter zur englischen Version, meine Spielvorstellung bezieht sich aber auf die zweite Edition auf Französisch. Zu den Unterschieden der beiden Sprachversionen werde ich aber auch äußern. Ich hatte auch schon einmal über Caphernaüm geschrieben, damals aber noch auf Grundlage des Quickstarts.


Die Welt:

Caphernaüm spielt in einer riesigen Welt mit unglaublich viel Material. Der Fokus liegt aber auf Jazirat, einer Halbinsel, die deutlich von 1001 Nacht inspiriert wurde. Die dort vorherrschenden Völker sind die Agalanter, Vorbild sind die griechischen und römischen Kulturen, die Saabi, klassisch-arabisch angehaucht, die Shiradim, quasi die hebräischen Völker, und die Escartes, die Ideen der Spanier, Italiener und Franzosen nehmen.

Jazirat bietet viele verschiedene Gebiete, durchzogen von großen Wüsten und voller Wunder. Die Spieler sind dabei Erben der Drachen und tragen allesamt eine Art Muttermal in Form eines Drachens am Körper. Durch ihre Herkunft sind sie zu Großem vorherbestimmt.

Das System:

Caphernaüm hat ein schnelles und vor allem interessantes System. Gewürfelt wird ausschließlich mit W6, wobei in der Regel ein Attribut und eine Fertigkeit die Anzahl der Würfel vorgibt. Nach dem Wurf addiert der Spieler eine Anzahl Würfel, die seinem Attribut entsprechen und vergleicht sie mit der Schwierigkeit. Die restlichen Würfel verfallen aber nicht, sondern werden ebenfalls addiert, durch Drei geteilt und ergeben die Qualität des Erfolgs (wenn man die Schwierigkeit geschafft hat) oder des Misserfolgs (wenn es nicht geklappt hat). Besonderes Augenmerk liegt auf sogenannten Konstellationen, also einem Pasch, denn eine solche ermöglicht es Sonderfertigkeiten einzusetzen.

Sonderfertigkeiten sind etwa die Parolen, die man durch die Wahl seines Volkes bekommt. Daneben gibt es Attribute, Tugenden und Fertigkeiten. Schön ist, dass es keine feste Kombination aus Attribut und Fertigkeit gibt und man somit durch die Erzählung ein wenig beeinflussen kann, welche Kombination relevant werden könnte. Generell ist das System sehr frei und ermöglicht viel Kreativität. Das Magiesystem ist komplett frei und basiert auf Codewörtern und nutzt dann Tabellen mit denen man die genauen Effekte (Reichweite, Wirkdauer, Schaden, etc.) ausmachen kann, dadurch ist es unglaublich flexibel.

Auch der Kampf ist sehr frei und je nach Charakter hat man teilweise sehr viele mögliche Aktionen in einer Kampfrunde. Gegner sind hierbei in drei Kategorien eingeteilt, Champions, Captains und Minions. Die Minions sind schnell besiegt und eine Konstellation lässt einen gleich mehrere dieser Typen besiegen. Wichtig wird hier auch eine andere Mechanik, die Angeberei. Man kann auf Würfel für den Vergleich mit der Schwierigkeit verzichten und so die Qualität erhöhen, damit lassen sich etwa Minions noch schneller besiegen.

Das Material:

Die zweite Edition von Caphernaüm gibt es derzeit nur auf Französisch und es gibt neben dem Spielerhandbuch auch das Buch des Al-Rawi, also dem Spielleiter. Alles ist mit sehr stimmigen Abbildungen versehen. Dazu gibt es noch den Atlas mit Settinginformationen und einen Band mit verschiedenen Abenteuern, der einen sehr guten Eindruck macht. Man erhält auf alle Fälle ein gutes Bild der Abenteuer, die man erleben kann.

Unterschied zur englischen Version:

Mindjammer Press versucht gerade Caphernaüm die englische Version zu finanzieren. Der Quickstart zeigt einige Änderungen zum Original. So wird die Qualität anders bestimmt, hier wird einfach die Anzahl an Würfel, die übrig geblieben ist, genommen. Einsen zählen dabei nicht und Sechsen zählen doppelt. Daneben ist man in den Aktionen beim Kampf deutlich eingeschränkt, denn man darf nur einen normalen Angriff pro Runde machen (daneben auch einen schweren und einen Charge). In der französischen Version ist man völlig frei wie man seine Aktionen nutzt.

Was darüber hinaus anders ist, wird man erst mit dem kompletten Regelwerk sehen, das Abenteuer im Quickstart ist, trotz des gleichen Namens, ein völlig anderes Abenteuer und in meinen Augen deutlich flacher und uninteressanter als im Original.


Für wen ist Caphernaüm etwas?

  • Für Spieler und Spielleiter, die auf 1001 Nacht stehen
  • Für Leute, die richtige Helden spielen wollen
  • Für Spieler, die viel Freiheit haben wollen

Für wen ist Caphernaüm nichts?

  • Für Spieler und Spielleiter, die detaillierte und taktische Regeln wollen
  • Für Leute, die feste Zaubersprüche brauchen
  • Für Spieler, die es realistisch möchten

Linkliste:

Crowdfunding von Caphernaüm

Kickstarter zur englischen Version

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s