Fragged Empire – Session 2 „Leichter Job“

maxresdefault

Wir haben auch schon unser zweites Abenteuer erlebt, über das ich jetzt hier berichten möchte. Die Gruppe hatte sich schon etwas mit den Regeln vertraut gemacht und ich wollte ein paar Elemente dazu nehmen.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Raskor als Hechas, Nephilim-Arzt
  • Rhizom als Aaron, Corp-Rigger
  • Duck als Hect0r, Palantor-Mechaniker
  • RF als Selvan, Remnant-Psioniker

Die Gruppe hatte gerade ihren ersten Auftrag von Adam bekommen. Es sollte eine kleine Ruine einer Anlage erforscht werden. Sie war kaum versteckt und könnte so Plünderern schnell auffallen und das sollte verhindert werden. Zunächst aber wurden einige Anschaffungen getätigt und Hechas musste sich vom letzten Feuergefecht noch erholen, was etwas Zeit und Energie in Anspruch nahm.

Ihr erbeutetes Schiff wurde umgetauft und bekam einen neuen Anspruch. Mit Hilfe einiger Leute in der Forschungseinrichtung wurde auch die Signatur verändert, sodass niemand mehr auf den früheren Besitzer schließen konnte und es offiziell der Gruppe gehörte. Aaron wurde als Pilot auserwählt, auch wenn er sich nicht um den Posten riss. Aber es wollte niemand anderes machen und so hatte er keine Wahl.

Der Flug war kurz, allerdings passierte Aaron ein fataler Fehler und er pflügte bei seinem Landemanöver eine breite Schneise in den Urwald des Planeten. Das Schiff schien nicht allzu viel Schaden genommen zu haben, allerdings war ihr Landeplatz jetzt gut einsehbar. Schnell machte man sich auf den Weg zur Ruine, welche mitnichten heruntergekommen war, sie erinnerte einer Bunkeranlage und war felsenfest verriegelt.

Hechas machte eine Runde um die Anlage und konnte auf einer nahen Klippe einen Turm ausmachen, welcher zur Einrichtung gehören zu schien. Die gesamte Gruppe erklomm also die Felsen, wobei Hechas abrutschte und dabei Aaron trat, welcher bewusstlos wurde und einige Meter tief auf einem Vorsprung landete. Der Arzt kletterte hinterher und versorgte seinen Mitstreiter, welcher kurz darauf wieder zu Bewusstsein kam.

Hect0r kümmerte sich um die Abdeckung des Turmes und so konnte man die Leitersprossen innerhalb des Turmes nutzen um tief in den Schacht zu klettern. Unten landeten sie in einem Versorgungsbereich. Die Computer zeigten, dass der innere Bereich der Anlage verriegelt war, aber eine Sicherheitstür war durch einen Gabelstapler blockiert worden, sodass man weiter ins Innere gelangen konnte. Hier fand die Gruppe auch mehr über die Forschungsarbeit heraus, es wurden scheinbar biotechnologische Untersuchungen vorgenommen. Allerdings war dies mitnichten eine Anlage der Archonten, durch die verwendete Sprache schloss man auf die Nephilim.

Beim Erkunden der unteren Bereiche, man suchte den Hauptserver zum Abschalten der Verriegelung, wurde die Gruppe von einem unglaublich schnellen Monster angegriffen. Es nutze seine angewachsenen Klingen und Stacheln zum Kampf und Aaron ging erneut zu Boden. Hect0r musste sich auch zurückziehen und Hechas hatte Probleme zum Rigger zu gelangen. Selvan wollte dem Wesen gut zureden und es zur Vernunft bringen, was aber zu nichts führte. In letzter Konsequenz packte er das Wesen und rammte es in die nächste Wand, was es dann letztlich ausschaltete. Die Gruppe war ziemlich angeschlagen und abgekämpft, aber es gab noch viel zu erkunden und der Hauptserver wartete.


Fazit:

Auch dies war wieder eine sehr schöne Runde und der deutlich stärkere Gegner hat meinen Spielern sehr eingeheizt. Allerdings hat der Kampf auch entsprechend lange gedauert, sodass ich das Abenteuer aufgeteilt habe, nächstes Mal geht es weiter, dann vielleicht auch mal im Weltall, denn das neue Schiff will ja auch ausprobiert werden.

Advertisements

3 Gedanken zu “Fragged Empire – Session 2 „Leichter Job“

  1. Spannend zu lesen!
    Habe von Fragged Empire schon gehört/gelesen… Das Setting klingt ja schon interessant – aber wie gestalten sich die Regeln in der Spielpraxis?

    Gefällt mir

  2. Danke für die rasche Antwort!
    Ist gut. Bin weiterhin gespannt, wies bei euch mit FE weitergeht. Und dass ihr hoffentlich nicht wie beim 7ten-See-2.Ed.-Fewshot frühzeitig aufhören müsst.
    Ich übe mich bis zum Fazit in Geduld, auch wenns nicht meine grösste Stärke ist… 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s