Würfelgeflüster – Rückblick Juni 2018

Ein weiterer Monat zieht ins Land und nach einer kleinen Urlaubspause kann ich mich wieder um das schönste Hobby kümmern. Trotzdem ist im Juni so einiges passiert und es gibt so einiges über die erlebten Runden zu erzählen.


Spielrunden:

Nach dem bescheidenen letzten Fewshot haben wir mit Fragged Empire ein deutlich besseres Spiel angefangen. Wir haben bisher zwei Sitzungen gehabt und ich bin derzeit noch sehr zufrieden.

Auch The Magical Land of Yeld habe ich jetzt schon zum zweiten Mal gespielt und meine Begeisterung findet keinen Abbruch. Einige Macher könnten sich hier mal eine Scheibe abschneiden.

Mit Zweihänder spielen wir derzeit die Warhammer-Kampagne The Enemy Within. Den ersten Band (Shadows over Bögenhafen) haben wir absolviert und es geht weiter mit Death on the Reik.

Unsere Coriolis-Crew hat wieder Verstärkung bekommen, nachdem wir zum wiederholten Male unseren Piloten verloren haben. Diesmal haben wir gleich zwei neue Mitglieder bekommen, allerdings müssen an Bord noch ein paar Ungereimtheiten beseitigt werden.


Vorbereitung:

Meine drei Hauptrunden haben derzeit meine volle Aufmerksamkeit, vor allem weil es ziemlich schwer ist Leute für Oneshots zusammenzubekommen. Ich hätte ein paar Spiele, die ich unbedingt in naher Zukunft ausprobieren wollen würde, aber das könnte eben noch dauern.

Was lese ich gerade so:

Ich lese mich gerade in Death on the Reik ein, dem zweiten Band der Enemy Within-Kampagne. Daneben möchte ich endlich Vagabonds of Dyfed fertiglesen und die Spielvorstellung schreiben, aber das kann leider auch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.


Kickstarter:

The Black Hack bekommt eine zweite Edition und der Kickstarter dafür ist gerade äußerst erfolgreich zu Ende gegangen. Ich bin vor allem auf die vielen versprochenen Tabellen gespannt, die dem SL das Leben vereinfachen sollen.

Mit Fragged: Dieselpunk Mecha bekommt die Fragged-Franchise ein weiteres Setting, diesmal in einer Art alternativen Europa. Vorher wurde per Umfrage nach der Meinung der bisherigen Fragged-Nutzer gefragt, ob sie eine Direktveröffentlichung oder einen Kickstarter haben wollen, letzteres ist der Fall und so stehen die Chancen gut, dass es mehr Setting und Abbildungen geben wird.

Das Quest-Rollenspiel will vieles anders machen und weg vom Wargaming. Das klingt für mich sehr interessant, besonders das Prinzip der Karten. Die Spezialfähigkeiten der einzelnen „Klassen“ sind allesamt auf Karten und die bisherigen Beispiele zeigen, dass diese Fertigkeiten nicht immer nur auf Kampf orientiert sein müssen.


Meine größte Überraschung:

Ich denke, dass Yeld immer noch meine größte Überraschung ist und ich bin sehr froh, dass ich es bei Kickstarter unterstützt habe. Wenn ich wieder etwas mehr Luft habe, dann will ich meine eigenen Inhalte für Yeld basteln und es für meine eigene Kampagne und mein erdachtes Setting nutzen.

Mein größter Aufreger:

Und auch beim Aufreger ist wieder ein Kickstarter-Projekt beteiligt. Neben einer ziemlich heftigen Wartezeit ist Pilgrims of Rao auch noch unvollständig und in meinen Augen unspielbar. Da kann man noch so viele tolle extra Word-Dokumente veröffentlichen, wenn ich behaupte ein All-in-One-Spiel zu machen, dann sollte auch alles darin enthalten sein, was ich brauche, damit ich überhaupt mal damit anfangen kann.


Fazit:

Alles in allem war es ein guter Monat, auch wenn mir aufgefallen ist, dass ich meine Rückblicke etwas vernachlässigt habe. Es kann aber nur besser werden und es gibt noch so viel zu lesen und zu spielen, also wird es immer Nachschub geben. 🙂

Ein Gedanke zu “Würfelgeflüster – Rückblick Juni 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s