Fragged Empire – Session 5 „Monsterjagd“

maxresdefault

Und wir haben es geschafft, mit dieser Sitzung haben wir, zumindest für unsere Fewshot-Runde, Fragged Empire abgeschlossen. Wir waren leider nicht ganz vollständig, haben uns aber trotzdem nicht den Spaß verderben lassen und sind auf muntere Monsterjagd gegangen.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Raskor als Hechas, Nephilim-Arzt
  • Rhizom als Aaron, Corp-Rigger
  • Duck als Hect0r, Palantor-Mechaniker

Die Gruppe betrat den Adventure-Dome und war gerade Zeuge eines unsichtbaren Angriffs geworden. Sofort griff Aaron zu seinem Taktik-Computer und versuchte den Angreifer zu finden, aber dieses schien verdammt gut getarnt zu sein. Hechas erinnerte sich, dass die Nephilim eine sehr umfangreiche Tarntechnologie besaßen und mit gezückten Waffen wagten sie sich voran. In einem zerklüfteten Gebiet mit Wasserfall und kleinem Bach konnte Hechas Bewegungen im Wasser ausmachen und sofort wurde Hect0r  Ziel eines Angriffes, allerdings wurde er verfehlt und der Baum neben ihm wurde von Säure zerfressen. Das Wesen wurde enttarnt und die Gruppe konnte einen riesigen Nephilim mit verdammt langer Zunge ausmachen.

Die Gruppe eröffnete sofort das Feuer, aber viele Angriffe schienen nicht den durchschlagenden Erfolg zu haben. Besonders Aaron feuerte mit seinen Drohnen aus allen Rohren, aber das Ergebnis war äußerst gering. Hect0r bekam wieder einen Angriff an und wurde schwer verletzt, weshalb Hechas seine Angriffe einstellte und seinem Kameraden zu Hilfe kam.

Das Wesen startete einen erneuten Angriff und Aaron konnte einen Schwachpunkt ausmachen, weshalb das Feuer auf das Wesen verstärkt wurde und es mit drei gezielten Schüssen zu Boden ging. Hechas nahm wieder eine Probe und versorgte dann Hect0r, der sich darüber lautstark beschwerte nicht direkt verarztet zu werden.

Die Gruppe war abgekämpft, wagte sich dennoch weiter und fand eine der besagten Öffnungen im Boden. Sie wirkte fast wie ein Schlund mit mehreren Zungen. Wieder konnte Hechas damit etwas anfangen, denn bei den Nephilim war vieles organisch und so musste es sich um eine Art Nephilim-Bunker, ein lebender Organismus, handeln. Die Gruppe stieg hinab und konnte eine beschädigte Wand erkennen aus der das Wesen ausgebrochen war. Tiefer in der Anlage fand sich die Gruppe in einer gewaltigen Halle, in der organische Munition und Raketen gefertigt wurden. Ein Countdown zeigte den Zeitpunkt des Abschusses an und verschiedene Ziele, die es treffen sollte. Die Gruppe hatte nicht viel Zeit. Fortsetzung folgt.


Fazit:

Die Session war inhaltlich etwas kürzer, denn der Kampf hat relativ lange gedauert, er war aber auch als Highlight gedacht. Nach diesem erfolgreichen Finale folgt dann auch demnächst mein ausführliches Fazit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s