Demigods – Fazit „Dinner mit Aphrodite“

Der Kickstarter zu Demigods läuft seit etwas mehr als einer Woche und da das Projekt einen Quickstart zur Verfügung stellt, haben wir es recht spontan ausprobiert. Demigods ist wirklich interessant, gerade da vor kurzem die neue Edition von Scion erschienen ist, welche mehr oder minder das gleiche Setting abdeckt.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Raskor als Salvatore, Trickster, Sohn des Seth
  • Rhizom als Ermanno Cacciatore, Verdant, Sohn von Jormungandr
  • Sonea als Fiona, Celestial, Tochter der Artemis
  • Firnjan als Giovanni, Reaper, Sohn des Anubis
  • xlBomberlx als Solomon, Elemental, Sohn des Anubis

Typisch für PbtA-Spiele ging die Charaktergenerierung sehr schnell, auch bei den Spielern, die bisher keine oder wenig Berührung mit dieser Art Spiele hatten. Durch die Charaktergenerierung hatten wir gleich auch ein bisschen Worldbuilding, besonders bei dem Punkt an dem es um die Spindel, also die Verknüpfung der Schicksale aller Halbgötter ging. Ich hatte mir im Vorfeld kein Abenteuer überlegt, kam dann aber schnell auf eine gute Idee.

Alle Spieler haben sich mit eingebracht und so musste ich selbst relativ wenig tun, sondern die Spieler haben den Plot vorangetrieben. Dadurch konnte ich meinen Fokus auf die Umgebung und Ausschmückungen legen, was meines Erachtens sehr gut ankam. Und so war die Runde sehr zufriedenstellend. Jeder hatte Spaß und der Wunsch nach einer Fortsetzung wurde geäußert, was für mich als SL ja immer ein guter Indikator ist.

Jetzt aber zu Demigods selbst, bei den Mechaniken ändert sich nichts, wer Dungeon World oder Apocalypse World kennt, der steigt mühelos ein. Die Playbooks sagen mir sehr zu, besonders die sogenannten Gifts, also die Geschenke, tragen viel dazu bei. So war einer unser Halbgötter etwa reich und einige hatten epische Reittiere (etwa ein Pegasus). Diese Dinge haben keine festen Werte, sie dienen einfach der Narrative und das fand ich einfach großartig. Genauso sollte es in PbtA-Spielen laufen. Meine Spieler haben ihre Geschenke gut ausgenutzt, was sehr zur Atmosphäre beigetragen hat.

Ich unterstütze bereits den Kickstarter (10$ für die PDF ist wirklich ein guter Preis) und es wurden schon viele Stretchgoals (mehr Playbooks, mehr Monster, etc.) freigeschaltet. Demigods ist also auf einem guten Weg. Im Quickstarter gab es nur die groben Regeln, die Spielzüge und die Playbooks und trotzdem konnte man sehr gut ein Abenteuer leiten, mit mehr Material wird das sicherlich noch besser.


Fazit:

Eine sehr spannende und unterhaltende Runde mit einem gut durchdachten PbtA-Titel. Ich kenne Scion persönlich nicht, aber wer es regelleichter will, der ist mit Demigods sehr gut aufgehoben.

2 Gedanken zu “Demigods – Fazit „Dinner mit Aphrodite“

  1. Habs auch gebacked, bin aber noch nicht dazu gekommen, mir den Quickstart genauer anzuschauen. Cool zu lesen, dass ihr Spaß damit hattet.
    Mir gehen da so ein bisschen die Ideen abseits der klassischen nordischen/griechischen Mythologie ab, sodass ich noch nicht weiß, ob und wie oft ich das wirklich anbieten kann und werde, aber motiviert bin ich natürlich (sonst hätte ich es ja auch nicht unterstützt).

    Gefällt mir

    • Die meisten Ideen kamen von meinen Spielern und ich denke es gibt sehr viele Informationen zu verschiedenen Kulturen. Es sollte nicht schwer sein ein paar Inspirationen für Götter der Indianer, Japaner oder Slawen zu finden.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s