One Piece – Fazit „Welcome to Porto Rosso!“

Nach zwei Wochen auf dem Trockenen konnte ich endlich mal wieder eine Runde spielen. Mein Bruder hatte sich schon lange mal wieder One Piece als Setting für Pen and Paper gewünscht und so habe ich mit dem Unique System aus Scheherazade einen One Piece-Reskin erstellt. Dies war ein erster Test, um zu schauen, ob das System damit auch funktioniert.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Acroamatic als Gamba, Garnelen-Fischmensch
  • Spawn als Mur.Doc, Cyborg
  • Mihen als Frederik, Nilpferd-Teufelsfruchtnutzer
  • Timo als Kali Marius III, Oktopus-Teufelsfruchtnutzer

Zum Testen habe ich eine kleine Insel als Sandbox konzipiert. Porto Rosso (ja, die Ähnlichkeit des Namens mit einem Anime ist beabsichtigt gewesen) ist eine kleine Insel, bei der ich mich an Italien orientiert habe. Damit konnten meine Spieler gut etwas anfangen und für mich war so die Planung sehr einfach. Es gab jede Menge Gerüchte und Gelegenheiten und meine Spieler haben sich schnell für eine Möglichkeit entschieden.

Das System ging sehr flott von der Hand und passt sehr gut zu leichten Settings, für One Piece also sehr gut geeignet. Die Charaktere waren größtenteils von mir gebastelt und haben nur wenige Minuten gekostet, was für mich als Spielleiter echt viel wert ist. Das Magiesystem von Scheherazade kann man wunderbar für Teufelskräfte ummünzen und meine Spieler haben sich schnell zurecht gefunden.

Und so ging es ins Abenteuer, wobei die Proben unglaublich flüssig vonstattengingen. Die Tatsache, dass man einfach zwei Attribute zusammenzählt um einen Pool für eine Probe zu haben, macht das System schön flexibel. Andererseits gibt es keine Fertigkeiten, was für das ein oder andere Setting sicherlich ein Problem wäre. Für One Piece finde ich unsere Variante aber sehr gut und jeder Spieler konnte sich einbringen.

Wir hatten nur einen winzigen Schlagabtausch und somit bleibt für uns das Kampfsystem noch eher unerforscht. Demnächst wird aber noch eine Testrunde stattfinden, denn das System hat bis jetzt schon gezeigt, dass es gut passt. Wenn der zweite Test auch gut klappt, dann muss ich selbst ein paar Dinge bauen, denn bisher gibt es noch keine Regeln, wie ich Schiffe handhaben könnte. Dazu habe ich mehrere Ideen und auch das wird dann eine Testrunde nach sich ziehen.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Unique System und das Originalsetting muss dann natürlich auch noch getestet werden. Auch wenn ich schon lange nicht mehr One Piece geschaut habe, macht es viel Spaß in der Welt zu spielen. Die Entscheidung vor Gold Roger zu spielen und so unabhängig vom Verlauf der Serie ist ebenfalls ein Vorteil.


Fazit:

Wir haben auf alle Fälle Wiederholungsbedarf und den werden wir demnächst auch in Angriff nehmen. Meine Einschätzung beim Lesen der Regeln von Scheherazade hat sich, zumindest vorerst, bestätigt. Ich denke auch Star Wars würde sich sehr gut mit diesen Regeln umsetzen lassen, aber ich mache erstmal einen Schritt nach dem anderen.

Ein Gedanke zu “One Piece – Fazit „Welcome to Porto Rosso!“

  1. Pingback: Scheherazade – Spielbericht und Fazit „Das Wesen in der Statue“ | Würfelabenteurer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s