Beyond the Wall – Session 1 „Gefangen in Schnee und Eis“

Mit einer neuen Gruppe habe ich einen Fewshot eines meiner Lieblingsspiele Beyond the Wall gestartet. Vorab hatte ich ein paar Themen vorgeschlagen und am besten kam das Thema Schnee und Eis an. Also habe ich ein vor Ewigkeiten von mir verfasstes Szenario-Pack aktualisiert und für unsere Gruppe aufbereitet.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Raskor als Aamun, Self-Taught-Mage
  • Sahanya als Fiona, Novice Templar
  • Gwynedds als Maeryn, Untested Thief
  • Sandor als Keylam, Student of the Dark Arts
  • Happy Tree als Benneit “Ben” Còmhan

Mitten im Frühling wurde das Dorf Glynneath von einer gigantischen Menge Schnee unter sich begraben. Die Wolken waren wie aus dem Nichts aufgetaucht und hatten den Bewohnern einen weiteren Winter beschert. Die fünf Freunde wurden mit der Aufgabe betraut die Hauptwege des Dorfes freizuschippen, was gar nicht so einfach war, denn es schneite durchgehend. Die Arbeitsmoral der einzelnen Jugendlichen war doch sehr unterschiedlich, doch bevor sie so richtig angetrieben werden konnten erschien das Kräuterweib Leitis aus dem Süden des Dorfes und verkündete, dass sie den Schmied Ian, einen engen Freund von Maeryn, eingefroren im Wald südlich des Dorfes gefunden hatte. Ohne lange nachzudenken wollte Maeryn aufbrechen und Leitis sollte ihr den Weg zeigen. Der Rest der Gruppe brach ebenfalls auf, aus den unterschiedlichsten Gründen.

Der Schmied Ian glich einer Statue aus Eis. Fiona und Maeryn überlegten, wie sie den Transport am besten durchführen konnten, während Keylam, Ben und Aamun nach Spuren Ausschau hielten. Und tatsächlich ließen sich Spuren von einem Schlitten und etwas Bärenartigem feststellen, welche in Richtung des Dorfes unterwegs waren. Sie hatten keinen Schlitten auf dem Weg gesehen, aber die Spuren waren noch verdammt frisch. Mit einem Seil und einer Decke zogen und schoben sie den Schmied in Richtung des Dorfes. Sie konnten den Schlittenspuren gut folgen, diese bogen dann auf einem Feld nach Westen ab. Ben nutze seine zweite Sicht und konnte etwas Magisches in einem der Haine feststellen. Doch bevor die Gruppe weiter kam, konnte man Tiere aus jenem Hain fliehen sehen. Nach einigen Hirschen brach ein Wesen auf das Feld, eine wilde Mischung aus Bär, Wolf und Krokodil, welches einem Hirsch ohne Probleme tötete und verschlang. Dann nahm es die Witterung der Gruppe auf und preschte los. Die Gruppe versuchte erst den vereisten Schmied mitzuschleppen, aber Aamun rutschte aus und alle fielen hin.

Fiona machte sich bereit zu kämpfen, während der Rest etwas Abstand gewann. Aamun hatte einen Plan und kurz bevor das Wesen die beiden Freunde erreichte, nutze Aamun einen Zauber und ließ es erstarren. Fiora verletzte das Monster mit ihrem Großschwert schwer und auch Maeryn griff mit ihrem Bogen an. Um eine Chance zu haben strengte Amun sich an und erschuf ein extrem helles Licht, welches das Wesen blendete. Mit der Macht ihres Glaubens holte Fiona ein letztes Mal aus und erledigte das Wesen.

Schwer erschöpft trat die Gruppe den weiteren Weg an und brachte den Schmied in die Gaststätte, wo er vor dem Feuer langsam auftaute. Die Freunde hatten jede Menge Fragen, mussten sich aber noch gedulden.


Fazit:

Wir hatten eine lustige Runde, die vor allem zum Kennenlernen da war. Wir hatten vorher das Dorf und die Charaktere über die Playbooks gebaut, was sehr gut funktioniert hatte. Nach der Runde kamen viele Ideen auf und der Hintergrund der einzelnen Charaktere wurde ausgebaut, sodass ich viel Material habe, mit dem ich die weiteren Abenteuer füllen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s