The Wildsea – Preview 1 Überblick

Manchmal kann es sehr nervig sein bei vielen Newslettern angemeldet zu sein, aber manchmal wird man auch auf etwas gestoßen, das einem sonst entgangen wäre. Und genau so ist es hier mit The Wildsea, einem unglaublich spannenden Rollenspiel, welches demnächst auf Kickstarter finanziert werden soll.


Die Mail hätte ich ehrlich gesagt kaum beachtet, wenn sie nicht gleich einen Schnellstarter zum Kennenlernen beinhaltet hätte. Etwas, was ich bei vielen Projekten schmerzlich vermisse. Aber hier wurde dieser Weg gegangen und mein Interesse an dem Spiel ist geweckt.

Der Schnellstarter zu The Wildsea ist mit 77 Seiten recht umfangreich und liefert sehr viel Material. Sehr gut finde ich die Übersicht über das Setting. Hier bekommt man schnell einen guten Eindruck. In The Wildsea wurde die Welt vor knapp 300 Jahren überwuchert. Riesige Bäume und Pflanzen nehmen nur den Großteil der Welt ein. Diese bilden jetzt eine Art Ozean, welches von den Bewohnern der Welt auch so befahren wird. Mithilfe von riesigen Kettensägen und Segeln bahnen sich diese Schiffe ihren Weg durch das unendliche Grün. Es gibt immer mal kleinere Inseln, die aus den Tiefen auftauchen oder auch größere Landmassen, die meist schnell besiedelt werden. Das Befahren des Wildsea ist gefährlich, denn überall warten Bestien, merkwürdige Phänomene und andere Bewohner, die einem nach dem Leben und dem eigenen Besitz trachten.

Aber nicht nur das Setting ist unglaublich spannend, die Regeln sind für mich ein noch viel ausschlaggebenderer Faktor, denn diese erinnern einen absolut an Blades in the Dark (einem meiner absoluten Favoriten). Auch bei The Wildsea kommen W6 zum Einsatz und es wird ein Würfelpool gebildet. Der Pool wird aus Edges, Skills und Aspects gebaut. Edges (z.B. Instinct für alles was mit Sinnen, Intuition oder Reaktion zu tun hat) sind gröbere Felder, in denen ein Charakter gut ist. Es gibt sieben Edges und man hat diese oder nicht. Passt ein Edge zu einer Aktion, dann erhält man einen Würfel. Skills haben einen Wert (eins bis drei) und entsprechen der Zahl an Würfeln, die zum Wurf dazu kommen. Daneben haben Spieler noch Aspekte, welche Talente, Verbündete und Begleittiere abdecken. Maximal würfelt man mit sechs Würfeln bei einer Probe. Der höchste Wert eines Wurfes wird als Ergebnis genommen, wobei eine 6 ein Triumpf, eine 4 und 5 ein Konflikt und eine 1, 2 oder 3 ein Desaster ist. Kommt eine Zahl doppelt vor, dann ist dies ein Twist und die Narration wird entsprechend mit etwas Unvorhersehbarem ergänzt.

Es gibt noch viele weitere Mechaniken im Spiel, welche ebenfalls an BitD erinnern und mit denen die Narration beeinflusst werden können. So gibt es auch verschiedene Spielphasen und anstatt der bekannten Uhren gibt es Tracks, welche aber mehr oder minder gleich funktionieren. Wichtig ist zu sagen, dass die Regeln des Spiels recht leicht und eingängig sind und dazu dienen den Fokus auf die Narration zu legen. Das ist auch das, was mir bei BitD so gut gefällt.

Der Quickstart beinhaltet neben der Vorstellung des Settings und der Regeln auch die Möglichkeit Charaktere zu bauen. Hier gibt es keine Playbooks, sondern die Charaktere werden aus Blutlinie, Herkunft und Posten gebaut. Hier gibt es sehr viele Optionen und das fertige Regelwerk soll noch deutlich mehr Möglichkeiten bieten. Ich bin definitiv gespannt. Auch der Schiffsbau wirkt interessant, hier hat jeder Spieler Token, damit er sicherstellen kann, dass seine Wünsche nicht zu kurz kommen. Dieses Prinzip gefällt mir fast noch etwas besser als in BitD, da man hier im Zweifelsfall nicht durch Mehrheitsentscheid den Kürzeren zieht.

Natürlich braucht es auch ein Abenteuer in einem Quickstart (auch wenn einige große Spielemacher das gerne zu vergessen scheinen). Hier bei The Wildsea bekommt man eine kleine Sandbox mit interessanten Orten, Charakteren und jede Menge Gefahren. Genauso mag ich einen Quickstart, man bekommt einen sehr guten Eindruck von dem, was einem beim fertigen Spiel erwartet und das vermisse ich sehr oft bei anderen Produkten. Der Schnellstarter macht Lust auf mehr und da noch ein wenig Zeit bis zum Kickstarter ist, werde ich vielleicht auch vorher noch Zeit haben ein Abenteuer damit zu spielen.

Ein Gedanke zu “The Wildsea – Preview 1 Überblick

  1. Pingback: The Wildsea – Preview 1 Charactere | Würfelabenteurer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s