Mythos World – Spielvorstellung

Seit ein paar Tagen halten die Vorbesteller von Mythos World ihre Druckversion in der Hand. Nicht nur optisch ist das Buch ein Augenschmaus, es ist auch eine tolle Erweiterung der deutschen PbtA-Familie. Wer eine Regelalternative zu Call of Cthulhu sucht, der sollte sich Mythos World unbedingt einmal anschauen.


Die Welt:

In Mythos World geht es um den von H. P. Lovecraft erdachten Mythos. Man spielt in einer alternativen Version unserer Welt. Die wohl meistgenutzte Zeit sind die 1920er Jahre und oftmals spielen sich Geschichten in Neu-England ab. Da der Horror des Mythos am besten funktioniert, wenn man möglichst wenig selbst darüber Bescheid weiß, halte ich mich mit weiteren Beschreibungen zurück. Ich persönlich bin großer Fan des Mythos und Cthulhu und aufgrund des Settings ist ein Einstieg sehr einfach.

Das System:

Mythos World ist ein Powered by the Apocalypse-Spiel (PbtA), dessen Grundstein Apocalypse World gelegt hat und eine Vielzahl von Hacks, Abwandlungen und sehr interessanten Spielen nach sich gezogen hat. PbtA sind sehr erzählorientiert und gehen einen deutlich anderen Weg als traditionelle Rollenspiele wie Dungeons and Dragons, Call of Cthulhu oder Das Schwarze Auge.

Grundsätzlich unterhält sich die Gruppe gemeinsam und die Charaktere handeln danach. Ob die Charaktere etwas tun können, es funktioniert oder wie die Reaktion anderer Personen sind, bestimmt der Spielleiter, der mit gesundem Menschenverstand reagiert. Nur wenn die sogenannten Spielzüge zum Tragen kommen, also der Spieler nach der entsprechenden Aktion des Spielzuges agiert, dann wird gewürfelt. So wird der Spielzug „Wissen kundtun“ aktiviert, wenn man auf Wissen über etwas zurückgreift. Gewürfelt wird mit 2W6 und dazu wird ein Attribut addiert oder subtrahiert. Dabei sind drei Ergebnisse möglich. Bei einer 10 oder mehr hat der Spieler einen vollen Erfolg und bekommt in der Regel, was er haben wollte bzw. schafft, was er versucht hat. Bei einer 7 bis 9 hat er einen Teilerfolg, die Aktion hat einen Haken oder es kostet den Charakter etwas. Bei einer 6 oder weniger hat er versagt und der Spielleiter beschreibt den Ausgang. Dafür erhält der Charakter aber einen Erfahrungspunkt. Der Spielleiter hat ebenfalls Spielzüge als Hilfe, um die Geschichte voranzutreiben, denn es gibt bei PbtA keinen Stillstand. So kann der Spielleiter etwa neue Bedrohungen ins Spiel bringen, Gefahren andeuten oder den Charakteren Schaden, Krankheiten oder geistige Störungen geben.

Charaktere entstehen in Mythos World, ganz klassisch in PbtA, über Playbooks. In Mythos World bilden diese Playbooks bestimmte Berufe ab, etwa den Kriminellen, die Journalistin, den Entertainer oder die Polizistin. Man bekommt Vorschläge zu Namen, Aussehen, Leidenschaften und den Beziehungen zu anderen Charakteren. Außerdem verteilt man seine Attribute (Intelligenz, Empathie, Willenskraft, Geschwindigkeit, Geschicklichkeit und Stärke), welche zwischen -1 und +2 liegen. Die Grundspielzüge nutzt jeder, aber jeder Beruf startet zusätzlich mit eigenen Spielzügen und im Laufe des Spiels kommen weitere Berufsspielzüge dazu, dazu tauscht man zehn Erfahrungspunkte ein. Der Kriminelle etwa, kann sich ein Beuteversteck zulegen oder einen Fluchtwagen. Möchte der Spielleiter etwas mehr Würze ins Spiel bringen, dann kann er auch Charaktere mit speziellen Mythosspielzügen versehen, etwa eine andere Abstammung oder die Fähigkeit Magie zu wirken.

Ausrüstung und Geld wird sehr abstrahiert in Mythos World dargestellt. Gegenstände haben einen Wert und in der Regel einen oder mehrere sogenannte Tags, also Codewörter. Diese helfen diese Gegenstände einzuordnen, etwa wie viel Schaden Waffen machen, ob sie illegal sind oder gefährlich in der Nutzung. Dank des Vermögenssystems muss man nicht jeden Dollar zählen und man kann sich auf das wesentliche konzentrieren.

Aktionen im Kampf oder das Erleben von erschütternden Erlebnissen wird ebenfalls über die Spielzüge gehandhabt. Schaden wird in leicht, mittel, schwer und kritisch eingestuft, je nach Waffe oder Gegner/Wesen. Auch hier ist das System abstrakt und ohne Lebenspunkte. Die möglichen Verletzungen sollten bei Erlangung ins Rollenspiel mit einfließen. Ebenso wird mit Geisteskrankheiten vorgegangen, hier bekommt man direkt Spielzüge, welche ab der mittleren Stufe zum Tragen kommen. Zum Thema Geisteskrankheiten gibt es einen sehr schönen Kommentar von Lena Richter und Carsten Pohl, der das Ganze gut einordnet.

Mythos World ist ein Spiel des kosmischen Horrors und dementsprechend gibt es auch solche Elemente. Das Buch enthält eine Vielzahl an Vorschlägen für Orte und Elemente, aber auch Zauber und eine gute Menge an Wesen. Auch hier gibt es eine Vielzahl an Spielzügen mit entsprechenden Effekten. Der Spielleiter kann natürlich auch selbst seine Ideen umsetzen, aber mit dem Inhalt des Buches sollte sehr lange keine Langeweile aufkommen.

Da PbtA nach dem Prinzip „Spiele, um herauszufinden“ funktioniert, muss man als Spielleiter etwas Umdenken bei Abenteuern. In der Regel funktioniert es nicht sich genau auszudenken, was alles passieren könnte. Stattdessen sollte man als Spielleiter eher die Hintergründe überlegen und darauf aufbauen. Im Buch wird dies an einem Beispiel sehr gut gezeigt und man bekommt ganze acht Settings mit denen man sofort starten kann.

Das Buch:

Mythos World hat in der deutschen Fassung 348 Seiten ist farbig und vom Layout her sehr gut zu lesen. Die Abbildungen sind stimmig und vermitteln ein gutes Gefühl für das Setting. Die gedruckte Version hat ein Hardcover aus Stoff, was sich unglaublich wertig anfühlt, es wirkt wie ein altes Buch. Die Übersetzungen ins Deutsche gefällt mir sehr gut, bisher sind mir da keine Probleme aufgefallen. Dazu bekommt man einen Block mit den Playbooks, die man auch als PDF herunterladen kann. Zusätzlich habe ich die Ermittlungsakte mit Props wie Postkarten, Notizen, Telegrammen und anderen Dingen bestellt, welche passend zu den Settings aus dem Buch sind.


Für wen ist Mythos World etwas:

  • Für Spieler und Spielleiter, die den Mythos mit erzählorientierteren Regeln erleben wollen
  • Für Leute, die gerne herausfinden wollen was passiert ohne groß planen zu müssen
  • Für Spieler, die eine einfache und schnelle Charaktergenerierung mögen

Für wen ist Mythos World nichts:

  • Für Spieler und Spielleiter, die umfangreiche Regeln haben wollen
  • Für Leute, die tiefgreifende Charaktergenerierung und -entwicklung möchten
  • Für Spieler, die taktische Kämpfe haben wollen

Ein Gedanke zu “Mythos World – Spielvorstellung

  1. Pingback: Mythos World – Spielbericht und Fazit „Das besondere Skierlebnis“ | Würfelabenteurer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s