Tiny Dungeon 2e – Spielbericht „Durch den großen Wald“

Ich habe Tiny Dungeon 2e vor einer ganzen Weile vorgestellt und endlich sind wir dazu gekommen ein kleines Abenteuer zu spielen. Da die Regeln ja sehr übersichtlich sind, habe ich den Fokus meiner Vorbereitung auf unser Abenteuer gelegt. Dazu habe ich eine Art Hexcrawl mit allerlei interessanten Orten vorbereitet.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Crash als Nixi, Goblin
  • Meisterin als Ursunna, Karhu
  • Steph als Alsarra, Fee

Die Gruppe war unterwegs nach Vaiuna, der Stadt am See. Ursunna hatte von einem befreundeten Heiler den Auftrag ein kleines Paket dorthin zu bringen, enthalten war ein mögliches Heilmittel für eine grassierende Krankheit. Und so ging es für die drei Helden durch den großen Wald, dem schnellsten Weg nach Vaiuna. Es war warm und sonnig, allerdings täuschte der erste Eindruck. Ursunna hatte ein schlechtes Gefühl beim Betreten des Waldes und obwohl man viele Tiere und Insekten hören konnte, war nicht eines zu sehen. Außerdem färbten sich einige der Bäume seltsam, was alle beunruhigte.

Alsarra konnte einige Baummarkierungen sehen, welche zu einem nahe gelegenen Schrein führten, welcher komplett zerstört war. Auch schien ein Teil zu fehlen, Ursunna machte endlich ein Tier aus, ein verängstigtes Eichhörnchen berichtete von einer Horde Orks, die einen Smaragd vom Schrein geklaut hatten. Mit dem Schrein sollte das Böse im Wald unterdrückt werden, welches jetzt wieder auf dem Vormarsch war. Die Gruppe entschied sich, den Schrein wiederherzustellen und auf die Jagd nach den Orks zu gehen. Gemeinsam entschied man sich über den kleinen Berg im Wald zu gehen. Nixi hatte schwer zu kämpfen und wurde von der Bärin auf den Rücken genommen. Von der erhöhten Position konnte der Goblin einen überwucherten Friedhof im Wald ausmachen und war sich sicher, dass sich dort etwas bewegte.

Ursunna und Alsarra waren beide erschöpft beim Erreichen des Gipfels, aber von hier hatte man eine noch bessere Sicht. Und tatsächlich schienen sich mehrere Gestalten auf dem Friedhof zu bewegen. Trotzdem entschied man sich, dass man der Spur der Orks folgen sollte. Mehrere Rauchschwaden ließen ein Lager im Norden des Waldes erahnen und so ging es wieder vom Berg hinunter. Auf dem Weg hörte die Gruppe Bewegungen und jemand schien etwas an einem Gewässer zu trinken. Alle Drei liefen direkt einem Troll in die Arme und ein Kampf brach aus. Der Gegner war zäh, aber Ursunna nutzte die geistige Schwäche des Trolls aus und konnte ihn in die Flucht schlagen.

Wenig später entdeckte die Gruppe einen überfallenen Wagen. Deren Besitzer waren von den Orks getötet worden, aber Mann hatte sich mit letzter Kraft ins Gebüsch geflüchtet und sein Hab und Gut, einen kleinen Beutel, in Sicherheit gebracht. Aus dem Beutel entnahm Alsarra eine Krone mit Rubinen, welche ein Feuer zu enthalten schienen. Aus der Entfernung machte die Gruppe das Lager der Orks aus und Nixi schlich flink heran. Er erkundete alles und berichtete seinen Begleitern. Ursunna wollte mit ein paar Kräutern alle Orks betäuben, fand aber nichts Passendes in der Nähe. Dafür fand sie aber Wurzeln, welche abführend wirken und so schlich sich Nixi ein weiteres Mal zum Lager und versetzte den Wein mit der Arznei.

Es dauerte nicht lange und ein Ork nach dem anderen rannte in den Wald, um sich zu erleichtern. Die Chance nutze die Gruppe und es wurde alles durchsucht. Alsarra fand den gesuchten Stein und nahm noch etwas mehr Beute mit. Ursunna konnte einen Trank einstecken und so kehrte die Gruppe zum Schrein zurück. Man entschied sich, dass man in Vaiuna Hilfe holen wollte, damit man die Orks ein für alle Mal vertreiben konnte.

Die Drei trafen am Abend endlich in Vaiuna ein und übergaben ihr Paket. Sie wollten sich um die Orks kümmern und auch den Friedhof erkunden, denn es gab sicherlich noch viel mehr zu entdecken und erleben.


Fazit:

Der Abend war sehr angenehm und aufgrund der simplen Regeln konnten wir viel mehr Augenmerk auf das Rollenspiel und unser Abenteuer legen. Ich wurde direkt auf eine Fortsetzung angesprochen, welche wir zeitnah in Angriff nehmen wollen. Tiny Dungeon 2e ist ein tolles Rollenspiel und aufgrund der leichten Regeln sehr gut für Einsteiger geeignet. Ich freue mich auf unser zweites Abenteuer.

Ein Gedanke zu “Tiny Dungeon 2e – Spielbericht „Durch den großen Wald“

  1. Pingback: Tiny Dungeon 2e – Spielbericht „Die Gruft unter dem Friedhof“ | Würfelabenteurer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s