Forbidden Lands – Spielbericht #3 „Pläne schmieden“

In etwas anderer Besetzung sind wir in unser drittes Abenteuer gestartet. Diesmal sind wir etwas weniger vorangekommen, es hat aber wieder viel Spaß gemacht und wir konnten trotz technischer Schwierigkeiten die Welt etwas besser kennenlernen.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Achim83 als Dumrosch, Zwergenkrieger
  • Schwarze Wolke als Ghari, Goblinreiterin
  • Dark Shadow als Garwig, Menschenzauberer
  • Eulenspiegel als Iralos Tengather, Halblingjäger

Nach den Ereignissen mit dem Mantikor brauchte Dumrosch erst einmal eine neue Waffe. Also setze er sich in das bereits aufgeschlagene Lager und baute sich eine Keule. Gleichzeitig becherte er eine ganze Menge Alkohol, um den Schrecken zu verarbeiten. Auch der Rest kehrte zurück und sowohl Ghari als auch Iralos gingen erst einmal Jagen. Der Halbling war erfolglos und trat selbst in eine aufgestellte Falle. Zum Glück konnte er sich schnell befreien. Dafür konnte Ghari ein Wildschwein finden und erlegen, was der Gruppe eine ordentliche Menge an Vorräten brachte.

In der Nacht hielt Iralos Wache und konnte mehrere Gestalten ausmachen und so weckte er den Rest der Gruppe. Dumrosch wollte die drei Männer zur Rede stellen, aber diese waren feindlich gesinnt und sahen schon sehr abgekämpft aus. Seine neue Keule zerstörte der Zwerg im Kampf und nachdem zwei Banditen außer Gefecht gesetzt waren, verblutete der dritte Mann an seinen Verletzungen, auch weil sich die Gruppe nicht einigen konnte, ob sie ihm helfen wollten.

Die restlichen Männer wurden versorgt und gefesselt. Beim Verhör erfuhren sie, dass der Banditenführer Karras sie zu einer Ruine am Ende des Waldes geschickt hatte. Allerding war schon der Weg dorthin beschwerlich und ein Reiter wurde gefressen. Auch die Ruine schien bewacht von fliegenden Wesen und so kehrten sie ohne weitere Informationen heim. Die Gruppe konnte erfahren, wie groß die Banditenbande war.

Am nächsten Tag ging es erneut in die Ruine und diesmal fand die Gruppe auch Beute, welche sie mitnahm. Mit einigen der Sachen sollte sich etwas Geld machen lassen. Das weitere Vorgehen wurde besprochen, aber so richtig war sich die Gruppe nicht einig. Erst einmal sollte es nach Ochsenheim zurück und dann gab es Gerüchte über eine alte Stadt im Norden. Würde man eine Handelsroute zur Stadt etablieren, dann wäre dies sicherlich sehr lukrativ.


Fazit:

Die Runde war etwas kürzer als sonst und wir mussten uns mit einem Discord-Bot beim Würfeln behelfen. Das war aber in Ordnung und wir hatten unseren Spaß. Wir haben unsere Geschichte etwas abgeändert und Nessel direkt durch Iralos ersetzt. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s