Jahresrückblick 2021

Das Jahr 2021 ist Vergangenheit und somit möchte ich einmal die für mich wichtigsten Dingen Revue passieren lassen und alles zusammenfassen. Es ist viel passiert, es gab viele neue Spiele und coole Ideen. Auch habe ich wieder eine ganze Reihe guter Vorsätze was mein Hobby angeht.


Allgemein:

Allgemein war das Jahr 2021 aus Sicht meines Hobbys für mich nicht gut. Wir sind im zweiten Jahr der Pandemie und ehrlich gesagt haben mir die Einschränkungen dieses Jahr deutlich mehr zugesetzt, sodass ich mich teilweise echt aufraffen musste, überhaupt mich mit Rollenspielen beschäftigen zu wollen. Auch haben meine Kinder nach den Lockdowns immer wieder Keime mit nach Hause geschleppt, sodass entweder die Kinder oder ich deutlich öfter flachlagen. Wenn ich mir meine Übersicht über meine geplanten und durchgeführten Sessions angucke, dann hatte ich im Jahr 2021 eine verdammt hohe Ausfallquote, was sehr schade ist. Ich hoffe, dass sich dies nicht in 2022 fortführt.

Rollenspielrunden:

Wir sind weiterhin in den Verbotenen Landen unterwegs und ich halte daran fest, diese in 2022 fortzuführen. Hoffentlich können wir unseren Rhythmus von 14 Tagen wiederaufnehmen und halten. Die Runde macht mir weiterhin viel Spaß, wir haben aber durch die Vielzahl an Ausfällen etwas an Tempo verloren.

Ansonsten hatte ich viele schöne Runden, wobei allerdings (anders als sonst) kein absolutes Highlight in Erinnerung kommt. Es gab keine Runde, die mir keinen Spaß gemacht hat, das kann ich sagen. Vielleicht liegt es auch noch an meiner fehlenden Motivation, dass sich nichts hervortut. Ich kann es nicht genau sagen.

Spiele-Highlights:

Ich hatte mich unglaublich auf die neue Edition von Achtung! Cthulhu (A!C) gefreut und bin äußerst zufrieden mit dem Endergebnis. Gut, ich war nicht nur Teil des Playtests, ich habe auch als Proofreader fungiert (vor allem was die deutschen Bezeichnungen angeht). Von daher bin ich vielleicht auch ein wenig befangen, aber die 2d20-Variante von A!C gefällt mir von allen vier (2d20, BRP, Savage Worlds und Fate) einfach am besten. Sie bringt deutlich mehr Pulp rein (allein die Cover zeigen das) und die Regeln spielen sich wunderbar schnell und einfach. Ich möchte im neuen Jahr deutlich öfters A!C spielen, vor allem weil es jetzt eine Umsetzung für Foundry VTT gibt, die einen sehr guten Eindruck macht.

Der Kickstarter und dann der Playtest von Crescent Moon hatte mich absolut überzeugt und ich freue mich bald mit einer Proberunde anzufangen. Allein das Artwork von CM ist wunderschön und Dank eines tollen Tutorials wird es auch kein Problem sein, CM Online zu spielen.

Die physische Version von Shiver hat mich zwar erst vor wenigen Tagen erreicht, ich hatte das Horror-Rollenspiel aber schon länger als PDF und wir haben sowohl den Schnellstarter als auch schon ein Halloween-Special gespielt. Auch Shiver möchte ich gerne öfters spielen, da es unglaublich flexibel ist und ich einen Tag ein klassisches Slasher-Abenteuer in einem Sommercamp spielen und im nächsten Abenteuer auf Alienjagd im All gehen kann.


Vorsätze:

Es klingt vielleicht etwas abgedroschen, aber ich möchte im Jahr 2022 wieder mehr Rollenspiel spielen (was nach 2021 eigentlich kein Kunststück ist), vor allem möchte ich aber wieder regelmäßiger spielen. Mein Pile of Shame ist letztes Jahr doch sehr gewachsen und den möchte ich deutlich verkleinern. Wenn es die Pandemie zulässt, würde ich auch gerne das ein oder andere Mal am Tisch spielen, diverse Einsteigerboxen bieten sich da gut an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s