Kunai Academy – Spielvorstellung

Ich habe mal wieder einen sehr spannenden Fund gemacht und möchte euch Kunai Academy vorstellen. Für Fans von Naruto und Co. bietet es ein regelleichtes System, ermöglicht aber auch seine komplett eigene Welt zu kreieren.


Die Welt:

Kunai Academy hat an sich kein eigenes Setting, vielmehr ist es von Ninja-Manga und –Anime, sowie Cartoons inspiriert. Die Ninja werden natürlich mystifiziert und haben übermenschliche Fähigkeiten. Man merkt sehr deutlich, dass Naruto eine große Inspiration ist. Die Spieler kommen dabei aus einem gemeinsamen Dorf und neben ihrem eigenen Charakter wird über Hintergrundfragen das eigene Dorf ausgestaltet.

Das Spiel:

Kunai Academy nutzt ein eigenes System, wobei ich an einigen Stellen an Savage Worlds und Powered by the Apocalypse (PbtA) denken musste. Charaktere werden über Playbooks kreiert, die verschiedene Archetypen darstellen, etwa der verfluchte Ninja, das Genie oder der Veränderte. Jeder Archetyp besitzt eine Spezialfähigkeit, ansonsten haben alle Ninja die gleichen Auswahloptionen. Es gibt sechs Attribute (Body, Spirit, Mind, Martial Arts, Elementals Arts und Illusion Arts) und es gibt dort Ränge, die jeweils einem Würfel entsprechen. Rang C ist ein W6, Rang B ein W8, Rang A ein W10 und Rang S ein W12.

Bei Proben werden die zwei passenden Attribute ausgewählt (für viele Dinge gibt es bereits vorgegebene Kombinationen) und die jeweiligen Würfel genutzt. Die Würfel werden einzeln betrachtet und ein Ergebnis von 4 oder weniger ergibt 0 Treffer, 5-9 ergibt einen Treffer und 10 und mehr ergibt zwei Treffer. Es reicht für Proben einen einzelnen Treffer zu erzielen, mehr Treffer bedeuten einen größeren Erfolg. Hat man einen oder mehr Vorteile, dann kommen zu dem Wurf entsprechend viele W6 dazu, die ebenfalls Treffer generieren können. Bei Nachteilen kommen ebenfalls W6 hinzu, allerdings muss für jeden Nachteil das Ergebnis des höchsten Würfelergebnisses ignorieren.

Durch Planung, Techniken oder Eigenschaften können Spieler sich sogenannte Edges erstellen. Ein Edge (z.B. Schattendoppelgänger) bekommt einen Wert (üblicherweise von 1 bis 3) und kann zum Neuwürfeln ausgegeben werden, auch um Gegner zu zwingen ihren Wurf zu wiederholen. Gegner nutzen für ihre Fertigkeiten etwas Ähnliches, diese werden Obstacles genannt, ebenfalls mit einem Wert. Diese Hindernisse schaffen, wie auch die Edges, Fakten in der Fiktion und können bestimmte Dinge blockieren, Spieler hindern bestimmte Techniken oder Angriffe zu benutzen und Ähnliches. Mit Treffern können diese Hindernisse reduziert und entfernt werden.

Für Kämpfe wird die Initiative mittels Karten ermittelt. Dazu nimmt man sich aus einem Standarddeck eine Farbe heraus. Interessanterweise wird die Initiative für jede Runde neu bestimmt. Bestimmte Aktionen ermöglichen es mehrere Karten zu ziehen und sich eine auszusuchen. Neben Angriffen (es gibt physische, elementare und verbale Angriffe, sowie Illusionsangriffe. Daneben kann man eben Edges vorbereiten, Hindernisse entfernen, Energie sammeln, sowie Techniken einsetzen. Wer besonderen Fokus auf eine Probe legen will, der kann einmal pro Kampf einen Flashback einsetzen und erzählen, was ihm Kraft gibt. Zusätzlich zu seiner Aktion darf das Teamwork natürlich nicht fehlen und man kann mit verschiedenen Optionen seinen Kameraden helfen. Am Ende eines Kampfes regeneriert man Schaden und Energie, allerdings wird mittels Probe geprüft, ob man nachhaltig durch Emotionen beeinflusst wird, was sehr gut zum Vorbild Naruto passt.

Um Das eigene Dorf auszuschmücken und zum Leben zu erwecken, bekommt jeder Mitspieler einen Bogen zum Hintergrund. Durch das beantworten der Fragen zu einem Thema bekommt man eine tolle Geschichte und wichtige Informationen, etwa wer das Dorf verraten hat oder wer die Spezialeinheit des Dorfes ist und wie diese agieren.

Das Buch:

Kunai Academy hat 163 Seiten, ist auf Englisch und ist vollvarbig. Ich finde sowohl Layout, als auch die generelle Aufteilung des Buches sehr gut. Mit acht Archetypen und acht Hintergrundthemen bekommt man eine gute Auswahl an Optionen. Mir gefällt der Abschnitt für den Spielleiter sehr gut, denn er liefert sehr unterschiedliche Antagonisten und viele Möglichkeiten Kämpfe spannend zu gestalten.


Für wen ist Kunai Academy etwas:

  • Für Spieler und Spielleiter, die Fans von Naruto und Co. sind
  • Für Leute, die sich gerne Weltenbau betreiben
  • Für Spieler, die schnelle und cinematische Kämpfe mögen

Für wen ist Kunai Academy nichts:

  • Für Spieler und Spielleiter, die eine detaillierte Umsetzung von Naruto suchen
  • Für Leute, die komplexe und umfangreiche Regeln brauchen
  • Für Spieler, die nicht Teil des Worldbuildings sein wollen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s