Blades in the Dark – Release-Spielvorstellung

uY4SO3h

Eine meiner ersten Spielvorstellungen war zu Blades in the Dark. Damals war gerade die erste Version des Quickstarts verfügbar und wir hatten unsere ersten Runden gespielt. Seitdem ist sehr viel Zeit vergangen (ein Jahr und drei Monate), es gab unzählige Änderungen (wir haben jetzt Version 8!), aber das Werk ist fertig. Es fehlen noch ein paar Abbildungen, aber die Regeln und das Setting sind in Stein gemeißelt und nicht mehr lange bis zur Druckversion. Ich habe diverse Runden der verschiedenen Versionen gespielt, aber es wird endlich Zeit für die Vorstellung der endgültigen Fassung. Weiterlesen

Blades in the Dark – Spielbericht #3

uY4SO3h

Eine neue Diebesbande erhebt sich in Duskwall und greift nach der Macht. Wieder einmal haben wir uns die neueste Version von Blades in the Dark angesehen, diesmal ist es Version 5 und laut John Harper soll dies die endgültige Fassung sein und eine Fertigstellung ist in Aussicht. Wir sind gespannt.

Weiterlesen

Cogs, Cakes and Swordsticks – Spielvorstellung

Für Fans von Steampunk und wenig Aufwand habe ich ein nettes kleines Spiel, Cogs, Cakes and Swordsticks. Was erwartet euch bei CC&S? Pulpiger Steampunk, alles so kurz und knapp um überall spielen zu können, die Autoren haben es speziell dafür konzipiert in einem Café sitzen zu können und in die Rolle viktorianischer Ladies und Gentlemen zu schlüpfen.


Die Welt:

Wie viele Steampunk-Spiele findet CC&S in einer alternativen Version unserer Welt, spezieller in der Zeit der industriellen Revolution, statt. Dampf und die damit verbundene Technik hat viele Dinge erleichtert und teilweise auch erst ermöglicht. Dank der Erfindung des mechanischen Äquivalentes des Computers konnte sich das britische Imperium an die Spitze setzen. Es gibt viel zu entdecken und zu erleben, egal wohin es einen verschlägt.

Das System:

Das komplette System von CC&S lässt sich in wenigen Sätzen erläutern. Es gibt drei Attribute, welche namensgebend für das Spiel ist. Cogs betrifft mentale und/oder technische Fertigkeiten; Cakes Soziales und Persönlichkeit; und Swordsticks körperliche Fertigkeiten. Diese Attribute bekommen allesamt eine beschreibende Bezeichnung (z.B. Dashing Rogue (charming but immoral)) und einen Wert (zwei bekommen +2 und einer +3).

Bei einer Probe wird dann ein W6 gewürfelt und das Ergebnis mit einem Zielwert verglichen. Wenn die Beschreibung eines Attributs zur Aufgabe passt addiert man seinen Bonus dazu. Wenn es sich um etwas anderes handelt und es eine alltägliche Handlung ist, bekommt man +1. Schwierigere Aufgaben können mit einem Malus erschwert werden (etwa Chirurgie ohne entsprechendes Wissen).

Das Material:

Das Grundregelwerk umfasst 55 Seiten und beinhaltet alles um zu spielen. Es gibt keinen Charakterbogen, aber die drei Attribute passen wunderbar auf eine Karteikarte oder, wie es von den Machern gedacht ist, auf eine Serviette. Es gibt eine große Auswahl an fertigen Attributsbeschreibungen, wenn man selbst keine genaue Idee hat oder Inspiration sucht.

Daneben gibt es den 43-seitigen Ergänzungsband „Atlantis – City in the Clouds“, welches die namensgebende Stadt beschreibt, ein Abenteuer und viele weitere Beschreibungen liefert.

Beide Werke haben schöne, zum minimalistischen Stil passende, Abbildungen, welche ein gutes Bild der Welt und Figuren vermitteln.


Für wen ist Cogs, Cakes and Swordsticks etwas:

  • Für Spieler und Spielleiter, die Pulp, Steampunk und regelarme Spiele mögen
  • Für Leute, die auch unterwegs mal spielen, ohne groß Material mitnehmen zu wollen
  • Für Spieler, bei denen Fiktion vor Regeln geht

Für wen ist Cogs, Cakes and Swordsticks nichts:

  • Für Spieler und Spielleiter, die nicht ohne einen riesigen Tisch voller Material auskommen
  • Für Leute, denen ein W6 zu wenig ist
  • Für Spieler, denen drei Charakterbeschreibungen zu vage sind

Linkliste:

Seite von CC&S

Modiphius auf rpgnow