The Sprawl – Minikampagne #2 „You got owned!“

dxglui6g

Wir haben wieder The Sprawl gespielt, diesmal mit mehr Vorbereitung und einem neuen Job für die Gruppe. Alle waren motiviert und bereit sich einen Namen zu machen und natürlich um Cash zu erhalten.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Galago als Omar Kohinoor, Soldier
  • Achim83 als Whitesnake, Hacker
  • Duck als Cowboy, Driver

Der nächste Auftrag für die Gruppe kam von Alicia, einer alten Bekannten von Whitesnake. Die beiden trafen sich in der Matrix in einem abgeschotteten Bereich und besprachen die Formalitäten. Es galt dem Cromwell Capital Management, einem Hedgefond, einen Schlag zu verpassen. In einem ihrer Büros hatten sie eine Hackerbasis und diese sollte außer Betrieb genommen werden. Also trommelte Whitesnake die Truppe zusammen und alle begannen ihre Vorbereitungen. Der Hacker selbst stattete in der Matrix dem Büro einen Besuch statt. Das System sah aus wie ein altertümlicher Magierturm aus einer Fantasy-Welt. Zwei riesige Statuen bewachten den Weg, aber Whitesnake konnte seinen Avatar maskieren und verschaffte sich Zutritt. Dann suchte er nach den Gebäudeplänen und baute eine Hintertür ein. Der gute Cowboy traf sich mit seinem alten Freund Amir. Dieser war Techniker und ist für Wartungen bei CCM zuständig. Von ihm erhielt er Informationen über einen Zugang zum Gebäude, der nicht durch den Haupteingang führte. Dafür musste er aber etwas Geld springen lassen, was er dann auch tat.

In der Zwischenzeit wollte sich Omar ausrüsten. Neben einer Pistole wollte er Schockmunition erhalten. CCM nutzt neben Hackern, Kameras und Wachmännern auch Drohnen, gegen die er die Munition einsetzen wollte. Allerdings wurde er beim Kauf von einer Sicherheitskontrolle erwischt und musste eine Strafe zahlen. Er war etwas angefressen als er zu den andere zurückkam. Sie besprachen ihren Plan und Cowboy schaute sich noch einmal beim Büro um. Es handelte sich um einen 150-Stockwerk hohen Turm mit allerlei Sicherheitsvorkehrungen. Der Plan war es, von unten einzudringen und später mit einem Fallschirm runter zu kommen. Dafür besorgte Whitesnake die nötigen Utensilien. Sein Kontakt war Geiger ein Waffenhändler und Lieferant allerlei militärischer Ausrüstung.

Die Gruppe fuhr mit T.R.T.L., Cowboys gepanzertem Wagen, zum Büro und Whitesnake ging wieder in die Matrix. Er blieb im Auto sitzen, während der Rest reingehen sollte. Mit einem einfachen Hack öffnete Whitesnake die Zugänge zum Parkhaus und zum Wartungsbereich. Hier nahmen die restlichen Beiden, getarnt in Blaumännern, den Aufzug für Techniker nach oben. Zwischendurch stiegen ein paar Wachmänner zu und wunderten sich über den späten Besuch von Technikern. Aber der Hacker der Gruppe hatte einen Termin in die Datenbank geschleust und bei der Überprüfung gab es keine Beanstandung durch die Wachen. Oben angekommen zogen sich Cowboy und Omar um und machten das Ziel aus. Die Wachdrohnen und Kameras waren unter Kontrolle und man näherte sich dem Raum. Whitesnake hielt es für eine gute Idee den Hackern von CCM eine Nachricht zu schicken, dass sie keine Chance hatten. Sofort ging der Alarm los und die Hacker versuchten Gegenmaßnahmen. Whitesnakes Avatar, ein Yuan-Ti, wurde von einem anderen Avatar, einem Magier, angegriffen. Er wich aus und spuckte ihn mit Gift an, worauf dieser sich auflöste. Omar öffnete die Tür und warf eine Flashbang hinein, wobei direkt schon das Feuer auf ihn eröffnet wurde. Cowboy nahm jetzt seinen selbstgebauten EMP und warf ihn hinein. Wieder hatte Whitesnake eine glorreiche Idee und übernahm die Kontrolle über die Lautsprecher und schrie „You got owned by Whitesnake!“ Sofort machten sich Omar und Cowboy auf zum nächsten Fenster zu rennen. Mit zwei Schüssen wurde die Scheibe zerstört und sie sprangen aus dem Gebäude. T.R.T.L. wurde mittels Interface-Link zum Landepunkt gefahren und alle stiegen ein und der Hacker bekam einen Klaps auf den Hinterkopf für seine Angeberei.

Whitesnake traf sich mit Alicia und berichtete vom erfolgreichen Abschluss des Auftrags und nahm die Bezahlung entgegen. Ein weiter erfolgreicher Job für die Gruppe.


Fazit:

Nach dem genaueren Studium der Matrix-Regeln und etwas Vorbereitung war es eine noch bessere Runde als letztes Mal und alle Spieler waren mehr als zufrieden. Wer auf Meta-Menschen und Magie verzichten kann, der muss nicht die knapp 500 Seiten von Shadowrun lesen um tolle Runs zu machen, es reicht auch The Sprawl.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s