Tales from the Loop – Session IV Part 1 „Zeit ist relativ“

8117f8362ab420075b150ee35552da04_original

Es ist soweit, wir befinden uns mitten im großen Finale unserer Tales from the Loop-Fewshots. Ich hatte im Vorfeld etwas mehr als sonst geplant und auch meinen Spielern ein paar Fragen zu ihren Charakteren zukommen lassen, um ihnen ein möglichst unvergessliches Erlebnis zu bescheren. Aber lest selbst.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Rhizom als Casper „Caps“ Jourgenson, Weirdo
  • Raskor als Matthew Swain, Computer Geek
  • Duck als Steve Thompson, Troublemaker
  • RF als Jay, Rocker
  • Narrenspiel als Erin Westfall, Bookworm

Begonnen haben wir mit Casper, der gerne seinen Anker Hal besuchen wollte. Hal lebt in seinem eigenen Haus, nachdem sich seine Eltern geschieden hatten und weggezogen waren. Die Plattensammlung von ihm war ein wahrer Schatz für Casper und so stand er vor dessen Tür. Mit Hygiene und Sauberkeit hat es Hal nicht so und so konnte der Weirdo schon bevor sich die Tür öffnete merken, dass Hal näher kam. Drinnen hörte Casper dann ein wenig Musik, während Hal ein wenig Gras rauchte und sich anhörte, was Casper über das UFO zu erzählen hatte, leider wirkte Hal nicht sonderlich überzeugt.

In der nächsten Szene kam Casper gerade zum Schrottplatz und zeigte Matthew und Jay seine neueste Errungenschaft, nämlich eine echte E-Gitarre. Die hatte er vom Musikladenbesitzer bekommen, nachdem er ihm mit seinen Luftgitarrensounds auf die Nerven gefallen war. Nach einiger Diskussion konnte Matthew die Gitarre von Casper ausleihen, denn er sollte ja für Jay eine selbstspielende Gitarre bauen. Jay konnte leider gar nicht Gitarre spielen, wollte es dennoch allen zeigen. Ein erster Schritt war getan, allerdings wusste Matthew noch nicht so recht, wie er das anstellen könnte.

Dann stand das Date zwischen Matthew und Stacey an, bei dem Jay und Erin natürlich nicht fehlen durften. Sie hielten sich versteckt und versuchten dem jungen, aber äußerst schüchternen Glück auf die Sprünge zu helfen und bestellten den romantischsten Eisbecher des Ladens für die Beiden. Als dieser kam, waren Stacey und Matthew erstaunt und begannen dann aber zu essen. Bei der Unterhaltung rutschte dem Geek raus, dass er viel für Stacey empfand, die darauf quietschrot anlief.

Steve und Casper waren am nächsten Tag auf ihrem Schulausflug auf der kleinen Insel auf dem See. Sie hatten gerade Pause, als sie einen mysteriösen Nebel aufkommen sahen. Plötzlich kam aus diesem Nebel ein Piratenschiff aus früherer Zeit und beschoss die Kinder. Sie versteckten sich und wollten sich als Piraten tarnen, um bei der Enterung der Insel einfach in der Menge untertauchen zu können, aber das Schiff verschwand und der Nebel war innerhalb von Sekunden verflogen. Sie bekamen Ärger von den Lehrern, da diese es für einen Streich hielten.

Nach der Schule gingen alle zusammen nach Hause und auch hier tauchte ein Nebel auf. Plötzlich verfolgte eine Horde Indianer einen Planwagen auf der Straße. Matthew konnte blaue Blitze die Laternen in der Nähe hochzüngeln sehen und vermutete, dass sie es mit Zeitanomalien zu tun hatten. Er hoffte, dass er derjenige war, der die Zeitmaschine in der Zukunft gebaut hatte und versuchte das zu testen, indem er sich vornahm, wenn es denn so wäre, sich ein UFO zu schicken, aber es erschien keines. So schnell das Ereignis kam, so ging es auch sofort wieder.

Um die Ereignisse zu überprüfen kamen alle zu Stacey in das Büro der Schülerzeitung. Bereits gestern waren zwei Ereignisse passiert, einmal waren echte 30er Jahre Mafiosi in einer Bank aufgetaucht und im Wald nördlich der Stadt waren Ritter aufgetaucht. Auf einer Karte wurde alles vermerkt und die wildesten Vermutungen kamen auf. Capser war der festen Überzeugung, dass alles auf der Karte ein Kreuz oder unheiliges Symbol bildete. Auch irre Theorien über Muster und Gesetzmäßigkeiten wurden aufgestellt. Sicher war nur, dass es immer eines morgens und ein Ereignis nachmittags gab. Alle wollten zum Loop fahren, denn sie vermuteten das Zentrum dort.

Leider war der Bereich um den Loop abgesperrt und bevor über den Zaun konnten, war ein Deputy da. Dieser berichtete von einem Waldbrand südöstlich der Stadt vor zwei Tagen, bei dem ein Mann verletzt wurde. Dieser sei ein Veteran und seine Aussagen zu Napalm wurden als Kriegstrauma abgetan. Die Kinder baten den Deputy sie zum Krankenhaus zu fahren, damit sie auch schnell nach Hause konnten.

Der alte Pete, wie der Mann hieß, beschrieb Szenen von einem Napalmabwurf mit klassischer Musik, wie Matthew ihn aus dem Film Apocalypse Now in Erinnerung hatte. Durch diesen weiteren Punkt konnten sie auf der Karte eine Spirale ausmachen und waren sich sicher, den nächsten Ort zu kennen. So ging es am nächsten Tag in Richtung des Tores des Loops. Als sie ganz in der Nähe waren konnte Matthew wieder die blauen Blitze sehen und der Nebel zog auf. Die Kinder verschwanden von der Bildfläche und sahen sich plötzlich in einer Großstadt, die ziemlich futuristisch aussah. Erin erkannte einige Gebäude als Casinos auf dem Strip in Las Vegas.

Als sie die Straße runtergingen konnten sie eine riesige Leuchtreklame sehen, die wie ein gigantischer Fernseher war und das Bild sich bewegte. Nach Feuerwerk konnten sie eine Person im Bild wie einen jubelnden Fußballer auf den Knien heranrutschen sehen, sie hatte die Gitarre von Matthew in der Hand und als Text tauchte „J – Now in Concert!“ auf.


Fazit:

Was für ein Spaß, die Szenen waren deutlich rollenspiellastiger und alle haben super mitgemacht. Gerade die Tatsache, dass ich mehr vorgegeben habe, kam gut an. Nächste Woche wird es noch intensiver und ich freue mich sehr darauf. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s