Tales from the Loop – Session IV Part 2 „Zeit ist relativ”

8117f8362ab420075b150ee35552da04_original

Nach einem schönen ersten Teil des Finales ging es jetzt an den letzten Akt. Leider hatte ein Spieler Computerprobleme und konnte nicht teilhaben, das war sehr schade. Aber das Ganze ins neue Jahr zu verschieben würde doch ziemlich die Stimmung zunichtemachen. So mussten wir auf ihn verzichten.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Raskor als Matthew Swain, Computer Geek
  • Duck als Steve Thompson, Troublemaker
  • RF als Jay, Rocker
  • Narrenspiel als Erin Westfall, Bookworm

Es ging da weiter, wo wir beim letzten Mal aufgehört hatten. Unsere Helden waren in Las Vegas der Zukunft gelandet und sahen sich vor der Leuchtreklame von Jay, die als Rockstar scheinbar berühmt war. Sofort gingen die Spekulationen los und Steve fragte die nächsten Passanten nach dem Jahr. Diese waren sichtlich verwirrt und verrieten ihm, dass wir das Jahr 2010 schrieben. Hinter sich bekamen sie mit, dass sich zwei Jugendliche über „J“ unterhielten, der/die/das sich von sämtlichen Konventionen wie Geschlecht gelöst hatte. Dann hielt ein Polizeiwagen an und die Kinder machten sich auf, sie waren ja immer noch ziemlich wild verkleidet.

Sie rannten in eine Gasse, die Polizisten verfolgten sie und wieder tauchten die Blitze auf und mit einem Mal waren sie wieder in Boulder City und konnten das Haus von Steves Eltern sehen. Ein futuristischer SUV fuhr vor und ein Mann, der Caspers Vater zum Verwechseln ähnlich sah, stieg aus und half seiner Tochter beim Aussteigen. Er ging zum Haus und wurde von ein Mann begrüßt, der ihn Casper nannte. Der Mann war Steve, nur in der Zukunft und beide Männer schienen schon fast spießig geworden zu sein. Der Zukunfts-Casper fragte nach Erin und Steve meinte, dass sie in der Küche sei.

Erin und Steve waren beide völlig baff und der Bücherwurm musste es genauer wissen, also schlich sie nach hinten in den Garten, wo die Leute verschwunden waren. Dort angekommen, konnte sie Caspers Tochter mit den drei Kindern und dem Hund von Steve und Erin spielen sehen, während die Männer am Grill standen. Die ältere Erin erschien und brachte Limonade. Dann kletterte die junge Erin durch ein Fenster ins Haus und kam am Wohnzimmer vorbei, wo überall Fotos von ihr mit Steve durch die Jahre standen. Sie nahm sich eins und ging in die Küche, denn sie wollte versuchen mit ihren Zukunfts-Ich zu reden. Steve folgte ihr, doch dann erschienen wieder Blitze und alle Kinder landeten in der Finsternis.

Niemand wusste, wo sie waren doch dann erschien eine Stimme und fragte nach ihrer Identifizierung. Es ging schwaches Licht an und alle konnten ein futuristisches Labor erkennen. Matthew ging zu einem Schaltpult und legte seine Hand drauf und die Stimme, sie kam vom Computer, konnte ihn identifizieren. Dies war Matthews Labor in der Zukunft und die Stimme, Evelyn hieß sie, freute sich, denn der Matthew der Zukunft war verschollen. Eine Reihe an Bildern flimmerte über einen Bildschirm und zeigte, wie Matthew seine Theorie der Zeitreisen entwickelte und dafür sogar einen Nobelpreis gewann. Von seiner ersten eigenen Reise kam er aber nicht zurück.

Matthew erfuhr auch, dass er später ein totaler Workaholic ist und das seiner Familie nicht gut getan hat. Evelyn wies hin, dass es noch ein älteres Modell der Zeitmaschine gab und zeigte sie ihnen, eine Art großer Rucksack mit Helm und einer Steuerung, die wie ein Powerglove aussah. Der Rest meinte nur, dass Matthew in der Zukunft Ironman sei, aber das wollte dieser nicht hören.

Mit Hilfe des Computers konnte Matthew eine Schwachstelle in der Zeitmaschine finden, welche das Problem gewesen sein könnte, ein anfälliges Relais. So tauschte er dieses aus und die Gruppe reiste in die Kreidezeit, wohin der Zukunfts-Matthew reisen wollte. Dort landeten sie in einem Dschungel und sahen sich um. Geräusche legten Nahe, dass ein großes Wesen im Anmarsch war und so rannten sie zum nahen Berg, in der Hoffnung eine Höhle zu finden. Und tatsächlich fanden sie Unterschlupf und konnten gerade noch sehen, dass ein Dinosaurier angestapft kam, aber nicht folgen konnte.

Die Gruppe unterhielt sich und konnte dann eine weitere Stimme tiefer rein hören. Dort fand Matthew sein älteres Ich, das reichlich zerzaust und ungepflegt wirkte. Die Beiden diskutierten über die Zeitreisen und wollten das Problem so schnell es geht angehen. Also reisten sie in die Gegenwart und landeten im Unterschlupf auf dem Schrottplatz. Die gesamte Gruppe machte sich daran das Problem zu analysieren und kam zu dem Schluss, dass die erste Zeitreise mit dem defekten Relais alles ausgelöst hatte. Dies musste von Matthew definitiv im Kopf behalten.

Im Abspann konnte man Steve sehen wie er auf dem Bett lag. Er konnte sich immer noch nicht vorstellen, dass seine Zukunft so aussehen sollte, zog dann aber ein Bild von sich und Erin aus der Zukunft heraus, das er scheinbar auch hat mitgehen lassen, und lächelte zufrieden.


Fazit:

Das war ein sehr schönes Finale und alle waren sehr zufrieden. Wir haben danach noch sehr viel darüber gesprochen, was uns gefallen hat und wie wir generell das Regelwerk und das Setting einordnen. Dazu gibt es bald in einem ausführlichen Fazit mehr zu lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s