Space Aces – Fazit „The Dark Star’s Revenge“

Ich bin immer für Rollenspiele mit leichten Regeln zu haben, vor allem, wenn man sie ohne große Vorbereitung nutzen kann. Space Aces verspricht genau das und wir haben das fertige Abenteuer „The Dark Star’s Revenge“ als Testlauf genutzt.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • mostevillifeform als Loya Keed, Taktischer Offizier
  • zitronentee als Odessa Slayton, Sicherheitsoffizier
  • Alpharius_Omegon als John T. Cable, Bordtechniker

Meine Vorbereitungen liefen sehr kurz ab, denn nach einmaligem Lesen der wenigen Regelseiten war ich bereit für unseren Abend. Auch das Abenteuer war schnell gelesen, denn es umfasst lediglich eine Seite. Auf dieser einen Seite habe ich aber alle relevanten Informationen zu Herausforderungen, Problemen und Möglichkeiten für die Spieler. Das hat mir sehr gut gefallen und den Rest habe ich im Laufe des Abenteuers mit eigenen Ideen bzw. Beschreibungen ergänzt.

Meine Gruppe hat eine kurze Einführung in die Regeln erhalten, den Großteil unserer Besprechung haben wir allerdings für die Charaktergenerierung gebraucht. Die Gruppe hat sich intensiv besprochen und nachdem wir verschiedene Aspekte unseres Settings (ich habe mich hier sehr an Star Trek orientiert) abgesprochen hatten, konnten wir loslegen.

Alle Mitspieler haben die Regeln schnell drauf gehabt und konnten selbstständig ihre Proben ablegen. Es kamen auch Vorschläge für Nachteile durch den Complication Die, was ich klasse fand. Unsere Crew ist sehr bedacht vorgegangen und so war unsere Runde tatsächlich relativ ruhig. Es hat trotzdem viel Spaß gemacht und alle sind heil aus dem Abenteuer gekommen. Wir haben bewusst nur eine kurze Runde gespielt. Das hat dem Spaß aber keinen Abbruch getan, ganz im Gegenteil wir hatten einen tollen Abend.

Das Regelsystem erlaubt viele Freiheiten und die haben meine Spieler auch fleißig genutzt. Sie haben viel um die Ecke gedacht und sind Herausforderungen und Probleme sehr kreativ angegangen. Durch den Complication Die hat unsere Gruppe oftmals einen Vorteil gezogen und selbst bei einer misslungenen Probe, gab es einen positiven Beigeschmack. Ich mag es, wenn ein Regelsystem nicht einfach nur nach Erfolg oder Misserfolg schaut, sondern es auch Abstufungen gibt.

Wir haben Online gespielt und dafür haben wir Roll20 genutzt. Damit meine Spieler nicht den Charakterbogen ausdrucken mussten, hatte ich auf die Schnelle eine ausfüllbare PDF erstellt. Die hat ihren Zweck erfüllt, auch wenn ich mir einen offiziellen Bogen mit Formularfeldern gewünscht hätte.

Abschließend muss ich sagen, dass mit Space Aces sehr gut gefallen hat und, dass das Spiel meinen sehr freien Stil als Spielleiter sehr gut unterstützt. Das Abenteuer selbst hat mir ebenfalls gefallen, es lässt viel Spielraum und Platz für eigene Ideen und wir haben eine tolle Runde erlebt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s