Tales from the Loop – Fazit Starter Set

Nach einer Pause versuche ich wieder regelmäßiger meinem Hobby nachzugehen. Gerade wenn man wenig Zeit hat, sind Starterboxen oder Einsteigersets eine gute Möglichkeit direkt ins Abenteuer zu starten. Da ich Tales from the Loop (TftL) sehr mag, habe ich dafür entscheiden, die Unterstützung durch Foundry VTT hat natürlich vieles sehr angenehm gestaltet. Da ich über ein offizielles Abenteuer schreibe, gebe ich eine Spoiler-Warnung.


Die harten Fakten:

Name: Tales from the Loop Starter Set

Genre: SciFi, Alternative Welt

Umfang: 16 Seiten Szenario, 32 Seiten Regelwerk, 5 spielbare Charaktere, Große Wendekarte, 10 Spezialwürfel

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Spielzeit: 3 Stunden (inklusive ca. 1 Stunde Vorbesprechung und Smalltalk)

Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Duen als Linda, Bücherwurm
  • Ney als Isabella, Computer Geek
  • Zeitiger als Tim, Weirdo

Allgemeines:

Ich liebe Startersets und generell Spielboxen. Auch wenn ich zum größten Teil online spiele, möchte mag ich es, wenn ich alles ohne Probleme transportieren kann. Ich hatte das Starter Set von TftL damals vorbestellt, obwohl ich schon das Grundregelwerk besaß, einfach weil mir unser damaliger Fewshot so gut gefallen hat. Ich habe mir auch das Foundry VTT-Modul gegönnt, einfach um es besser Online spielen zu können. Die Box ist mit knapp 25€ relativ günstig, enthält meiner Meinung nach aber auch recht wenig Material. Die Würfel sind nett, aber nicht die gewohnte Qualität anderer Produktionen von Free League, etwa die genialen Würfel für Forbidden Lands oder die von Coriolis.

Vorbereitung:

Das Abenteuer im Starter Set ist sehr kurz und umfasst 16 Seiten, für das ich wenige Minuten Lesezeit benötigt habe. Das Modul in Foundry VTT hat mir den Rest der Arbeit abgenommen (ich musste lediglich die Welt erstellen und ich habe noch das Dice so Nice-Modul für ein gewisses Tischgefühl genommen (dann rollen 3D-Würfel über den Bildschirm). Die Regeln kannte ich noch von früheren Runden und somit hatte ich sehr wenig zu tun für meine Vorbereitung.

Vorbesprechung:

Eine Interessentin hatte technische Probleme (iOS und Foundry wollten bei ihr nicht funktionieren) und deshalb konnte sie dann letztlich nicht mitmachen. Das hat uns etwas Zeit gekostet und deshalb war unsere Vorbesprechung etwas länger. Die restliche Besprechung hielt sich in Grenzen, dadurch, dass die Charakterbögen fertig ausgearbeitet waren und jeder Charakter mit Bild (das ist für mich hier ein großes Plus) und Beschreibung versehen war, konnte sich jeder gut etwas unter seiner Rolle vorstellen. Der Charakterbogen in Foundry VTT nimmt einem beim Würfeln sehr viel ab und so konnten wir schnell loslegen.

Das Abenteuer:

Das Abenteuer im Starter Set von TftL ist sehr geradlinig und auch recht kurz. Meine Gruppe ist recht zielgenau den Spuren gefolgt und hat eine Lösung für das Problem gefunden. Wir haben einen Ort nicht aufgesucht und knapp zwei Stunden benötigt. Das ist für ein Reinschnuppern in Ordnung, da es in der Box aber keine weiteren Abenteuer gibt, finde ich die Box in der Hinsicht etwas dürftig. Für das Spiel online reicht da das Foundry-Modul, es gibt das Ganze auch für Roll20. Ich hätte mir bei der physischen Box auch gewünscht, dass die Handouts ausgedruckt beiliegen und nicht von einem selbst aus dem Heft kopiert (bzw. wenn man die PDF hat, die jeweiligen Seiten ausgedruckt) werden müssen.


Abschließende Worte:

Die Druckqualität des Materials ist wirklich gut, besonders von der Wendekarte mit dem schwedischen Loop und Boulder City in den USA. Ich finde es auch wichtig, dass die Charaktere auf dem Charakterbögen abgebildet sind und man so ein besseres Bild bekommt. Das Abenteuer finde ich persönlich etwas dürftig. Es ist sehr linear und so viel von der Welt lernt man hier nicht kennen. Der eigentliche Twist des Abenteuers hat der Gruppe gefallen und es hat uns allen viel Spaß gemacht, man kann danach aber leider wenig mit der Box anfangen. Andere Starter Sets liefern oftmals noch Material für weitere Runden. Dafür braucht man hier das Grundregelwerk oder man gönnt sich hier direkt das Foundry-Modul des Grundregelwerkes und hat die enthaltenen Abenteuer plus alle Regeln und das zusätzliche Material. Wer allerdings die Würfel haben möchte, der ist mit dem Starter Set besser bedient, auch wenn ich finde, dass die Würfel nicht so schön orange leuchten wie auf der Abbildung.

4 Gedanken zu “Tales from the Loop – Fazit Starter Set

  1. Pingback: REZI-Watch #136 mit ICON, A good Death und Milan - PnPnews.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s