Forbidden Lands – Spielbericht #4 „Silberheim“

Mit viel Verspätung gibt es noch einen kurzen Bericht zu unserer letzten Runde Forbidden Lands. Derzeit handelt es sich um meine einzige Runde, ich hoffe, dass sich dies bald wieder bessert und wir auch wieder längere Abenteuer erleben können.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Achim83 als Dumrosch, Zwergenkrieger
  • Schwarze Wolke als Ghari, Goblinreiterin
  • Dark Shadow als Garwig, Menschenzauberer
  • Eulenspiegel als Iralos Tengather, Halblingjäger

Nach einer ruhigen Rückreise nach Ochsenheim wollte sich die Gruppe erst einmal wieder erholen. Ghari trainierte mit ihrem Wolf und wollte noch besser mit ihm zusammenarbeiten. Auch Iralos und Dumrosch kümmerten sich um ihre Fertigkeiten. Die erbeutete Statue brachte allen ein hübsches Sümmchen ein und so konnte sich der Zwerg einen Packesel leisten und auch sonst fehlte es der Gruppe an wenig.

Die mysteriöse Box konnte zunächst niemand entschlüsseln, wobei Iralos durch Zufall ein Muster aufdeckte, nachdem die Box nass wurde. Ein Greifvogel war auf ihr zu sehen, wobei zwischen den Klauen etwas zu fehlen schien. Alle rätselten, um was es sich wohl handelte, aber bisher haben sie noch keine Lösung gefunden.

Das nächste Ziel war dann Silberheim, einem Örtchen am Rande des Sees nördlich von Ochsenheim. Der Weg war kurz und die Gruppe konnte schon von weitem die große Mühle sehen, die über dem Ort prunkte. Das Gebiet bestand zum größten Teil aus Marschland und dementsprechend war die Luft. Im Gespräch mit den Bewohnern erfuhren die Vier von Talkessel und Felsenheim, mit denen Silberheim im Handel steht.

Anführer des Dorfes war ein Magier, der für seine Trunksucht bekannt war, aber sonst harmlos sein sollte. Viel schlimmer war der Konflikt von zwei Fraktionen. Ein Teil des Ortes wollte das Marschland trocken legen und so mehr Land gewinnen, die andere Seite fürchtete, dass dies fatale Folgen haben könnte.

Dumrosch verdiente sich dann auf dem Marktplatz etwas Geld. Zum einen bot er Geschichten an und wettete, dass er im Zweikampf nicht zu schlagen sei. Ein junger Händler versuchte sich und wurde blitzschnell ausgeschaltet. Abgeschreckt davon, wollte niemand mehr gegen Dumrosch kämpfen. Die Gruppe steckte die Köpfe zusammen und ihnen gefiel die Idee, dass man sich ein Boot anschaffen könnte, denn von Silberheim aus konnte man eine Vielzahl an Orten erreichen und konnte einigermaßen viel Material transportieren.


Fazit:

Wir haben wieder eine kürzere Runde gespielt, was sich beim nächsten Mal hoffentlich wieder ändern wird. Die Gruppe lernt nach und nach neue Orte kennen und bahnt sich seinen Weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s