Blades in the Dark – Spielbericht #2

uY4SO3h

Endlich haben wir einmal wieder eine Spielgruppe zusammen bekommen um in die Welt von Blades in the Dark zu tauchen. Diesmal steht die Quickstart Version 4 auf dem Prüfstand. Wir hatten ein paar BitD-„Veteranen“, als auch neue Spieler dabei.


 

Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • rikhend als Jean de Luc, genannt „Baguette, ein Slide
  • Falo21 als Adric Templeton, genannt „Doctore“, ein Leech
  • Fasti als Zerian Gets „Everything“, ein Lurk
  • Narrenspiel als Nox Bowman, genannt „Bliss“, eine Cutter

Nach der Charakter- und Crewgestaltung ging es für „Das dreiste nicht ganz halbe Dutzend“ an ihren ersten Überfall. Ziel war der reiche Magnat Kristov Brogan, genauer gesagt dessen riesige Kunstsammlung. Der ultrareiche und exzentrische Brogan lud zum Maskenball ein und die dreiste Gruppe wollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen. Es wurden Informationen eingeholt, Gefallen eingefordert und dann stand der Plan. Um an Einladungen zu kommen sollten im Vorfeld Gäste entführt und bestohlen werden. Die Gruppe wollte dann getarnt auf dem Maskenball agieren, einzig Zerian wollte sich einschleichen und dann einige Kunstwerke stehlen. Als Ablenkungsmanöver sollte neben einer Bombe auch ein fingierter Kunstkauf durch Jean dienen.

Gemeinsam schwärmte die Gruppe aus und versuchte mögliche Gäste des Balls zu lokalisieren und zu einer Bootsrundfahrt bewegen. Das „Dreiste nicht ganz halbe Dutzend“ agierte unter dem Deckmantel eines Bootsunternehmens und auf dem Wasser hatte man freie Hand. Ihr Slogan „Die Freude wird sie überfallen“ war hier mehr als Programm. Jean war äußerst erfolgreich und mimte dann auch als Gondolier. Die Entführung der Gäste war sehr einfach, es dauerte zwar länger, aber die Gruppe hatte gut vorgesorgt. Und so war man schnell im Besitz von vier Eintrittskarten.

Standesgemäß mit Kutsche und ausgestattet mit guten Verkleidungen gibt es in das große Anwesen. Zerian schlich sich mit seinem Schattenmantel hinein. Kurz hatte er das Gefühl, dass er beobachtet wurde, aber schnell machte er sich seelenruhig ans Erkunden der Räumlichkeiten. Er schaffte es sogar die Patrouillenwege der Wachen auszumachen und hatte freie Hand.

Adric ließ sich auf der Party von einem Diener anrempeln. Dieser war untröstlich und führte den vermeintlichen Gast in die Dienstbereiche, damit sich dieser sauber machen konnte. Hier schnappte sich der „Doctore“ zwei Uniformen für Küchenhilfen und zog sich um. Die andere Verkleidung ließ er Bliss zukommen und gemeinsam nahmen sie die Torte, in der sie die Bombe deponieren wollten, in Augenschein. Sie war innen hohl und eine Dame sollte dort Platz nehmen um dann im geeigneten Moment als Überraschung zu fungieren. Die Bombe war schnell platziert, aber Bliss bestand darauf, dass diese nur als Ablenkung dienen sollte. Somit legten sie sich auf die Lauern, kurz danach kam die junge Dame und wurde nach einem Ablenkungsmanöver betäubt und gefesselt. Bliss wurde kurz darauf von einem Koch gesehen und in die Küche gescheucht, damit sie ihrer Arbeit nachging. So schnell hatte der Koch noch niemanden schneiden sehen und ihr stand es dann frei wieder zu gehen, was sie auch tat.

Während all dieser Zeit hatte Jean den Gastgeber in Anspruch genommen. Anfangs etwas zurückhalten, traute er „Baguette“ aber nachdem ihm dieser zugesteckt hatte, dass auf der Feier jemand entführt werden sollte. Die Wachen sofort alarmiert, blieben aber im Hintergrund. Brogan war danach sogar bereit eine kleine Privatführung zu unternehmen und einige seiner Besitztümer zu zeigen. Die Tour führte quer durch das Haus und letztlich waren sie im Saal mit den teuersten Werken des Magnaten. Zerian war ihnen unter seinem Mantel gefolgt und ein tolles Manöver half der Gruppe zwei sehr teure Bilder zu stehlen und den Besitzer auszuschalten.

Wie vom Doctore berechnet ging die Bombe eine halbe Stunde nach Aktivierung hoch und das entstehende Chaos diente als perfektes Fluchtvehikel. Niemand beachtete die vier Gestalten als sie sich ihren Weg in die Dunkelheit bahnten und in ihrem Versteck ihre Beute betrachteten.

Nun ging es an die Downtime-Projekte der Gruppe, während Jean ihre Spuren verwischte und dafür sorgte, dass man nicht mehr sonderlich nach ihnen suchte, wollte Zerian einen Universalschlüssel für die Stadt fertigen, ein ambitioniertes Projekt. Adric besorgte für die Gruppe eine Kutsche für zukünftige Raubzüge und Bliss hörte sich nach neuen Gelegenheiten um. Ihr Coup sorgte für Furore und eine Gruppe in ihrem Gebiet hatte Interesse bekommen. Allerdings lehnte die Gruppe einen Auftrag ab und sieht sich nach möglichen Verbündeten gegen die Gruppierung um.


 

Meinung:

Auch wenn der Raubzug wenig Action bot, so zeigte er doch die Stärken des Systems. Alles ist schnell, zügig und fix erklärt. Der wichtigste Punkt für mich ist immer noch, dass die Fiktion bestimmt wie etwas ausgewürfelt wird und was mögliche Konsequenzen sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s