Genesys, FFG Star Wars und Abenteuervorbereitung

gns01_anc_slider

Ich habe schon verschiedene Star Wars-Runden geleitet und ich mag das grundlegende System von Fantasy Flight Games für die Star Wars-Spiele. Dennoch habe ich es hier nie vorgestellt, was verschiedene Gründe hat. Mit der Ankündigung, dass FFG ihr System jetzt systemneutral veröffentlichen zu wollen, will ich mich meine Gedanken darüber mit euch teilen.


Ich habe bisher zwei Kampagnen Star Wars gespielt, einmal eine Schmuggler-Runde in Edge of the Empire und eine Jedi-Kampagne mit Force &Destiny. Das Würfelsystem hat mich sofort angesprochen. Damals gab es das Problem, dass man das Spiel, aufgrund der Spezialwürfel, nicht online spielen konnte. Das hatte sich, dank der Fans, schnell erledigt, denn für Google Hangout gab es ein Tool und wenig später auch einen voll funktionsfähigen Charakterbogen in Roll20. Die EotE-Kampagne lief sehr gut, ist dann allerdings aufgrund von Personalproblemen von uns aufgelöst worden. Später haben wir dann eine F&D-Runde eröffnet, um das Leben der Jedi genauer zu betrachten.

Sehr früh sind mir dann Probleme aufgefallen, welche die Runde sehr anstrengend werden ließen. Eines dieser Probleme war die doch sehr unterschiedliche Haltung der Spieler. Ein Spieler hielt sich extrem an seinen Kodex und hatte eine feste Einstellung zu seinen Werten, quasi ein Muster-Jedi. Ein anderer wiederum nutze seinen Jedi als Mittel zum Zweck und war mehr oder minder ein Murderhobo und als Jedi mit entsprechender Autorität versehen (wir haben zur Zeit der alten Republik gespielt). Das sorgte oft für Spannungen und hielt den Spielfluss durch diverse Diskussionen auch auf. Eine weitere Spielerin hatte eher Probleme mit den Regeln (und den Würfeln und der Interpretation der Ergebnisse) und war deshalb selten so richtig bei der Sache.

Die Interpretation der Würfelergebnisse kann einen durchaus vor Probleme stellen, aber ich mag das System. Allerdings muss man dafür auch entsprechend vorbereitet sein. Es gibt schöne Beispiele in den Büchern, etwa Konsolen, die man anstatt von Gegnern trifft und die dann Effekte haben und sowas. Und genau solche Elemente muss man dann im Kopf haben oder eben als Spielleiter parat haben. Das führte, zumindest bei mir, zu einem doch höheren Aufwand für die Vorbereitung. Bei anderen Runden brauche ich nur eine grobe Idee und kann die komplette Session dann improvisieren (diese Runden laufen im Regelfall auch immer am besten), aber nicht hier.

Dazu kommt, dass Jedi, in meinen Augen, heroisch sind und entsprechend sollten auch die Abenteuer sein. Sich mit „wehrlosen“ Schlägern und Banditen rumzuschlagen ist nicht episch. Die Herausforderungen müssen passend sein, vor allem beim Knight Level-Play in Force & Destiny. Aber vielleicht ist gerade das etwas, was mir den Spaß an Star Wars genommen hat.

Was macht man also, wenn einem das System Spaß macht, aber das Setting nicht? Es gibt schon eine Fantasy-Adaption mit dem Namen „Sky Wars – Edge of the Kingdom“ und auch „Edge of the Frontier“, ein Western-Spiel. Aber auch FFG hat die richtige Idee gehabt und bringt mit Genesys ein Universalrollenspiel heraus. Hier soll es, ähnlich dem Cypher-GRW von Monte Cook Games, ein einheitliches Regelgerüst geben und dann Settingbausteine für Fantasy, Moderne, Horror und so weiter. Sie bringen auch Supplements zu ihren eigenen Linien, wie Android und Arkam Horror. Die Würfel werden auch „generischer“, damit sie überall hinpassen. In meinen Augen ist das ein Schritt in die richtige Richtung, da man aber noch nichts Genaueres weiß, will ich auch noch keine Lobhymnen singen. Ich warte das Erscheinen ab und teste das System dann, hoffentlich ist das Ergebnis dann positiv.


Linkliste:

Seite von Genesys

Seite von Sky Wars – Edge of the Kingdom

Edge of the Frontier bei rpgnow

Advertisements

2 Gedanken zu “Genesys, FFG Star Wars und Abenteuervorbereitung

  1. Spieler, die sich weigern, sich auf in ein Setting einzulassen sind immer ein Problem und nicht dem System anzulasten.
    Ich bin auf jeden Fall auch gespannt auf Genesys, auch wenn ich dabei immer die Möglichkeit des Spielers vermisst habe, eine Tätigkeit/Skillcheck besonders vorsichtig oder risikoreich durchführen zu können, wie das bei WHFRP möglich ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s