Achtung! Chtulhu – Spielvorstellung

Die erste Edition von Achtung! Cthulhu bot ein alternatives Setting für Call of Cthulhu, Savage Worlds und später auch Fate. Die Neuauflage basiert auf dem 2d20-System von Modiphius und bietet Pulp-Action im Stile von Indiana Jones. Der zweite Weltkrieg ist im vollen Gange und es gilt die Welt vor der Dunkelheit zu retten.


Die Welt:

Achtung! Chtulhu (A!C) spielt während des zweiten Weltkrieges in einer alternativen Version unserer Welt. Mit Hilfe von unheimlicher Magie, dunklem Wissen und unirdischer Technologie haben die Nazis den Krieg vorangetrieben und scheinen schier unbesiegbar. Besonders der Kult der Schwarzen Sonne mit ihrer Verbindung zur Traumwelt und die gefürchteten Nachtwölfe terrorisieren die Schlachtfelder. Ihnen entgegen stellen sich die britische Sektion M und ihr amerikanisches Gegenstück, Majestic. Sie rekrutieren die besten Gelehrten, magisch Begabten und furchtlosesten Soldaten, um das Kriegsgeschehen doch noch zu drehen. Die Spieler schlüpfen in die Rolle dieser Helden und versuchen das Unheil abzuwenden.

Das Spiel:

A!C nutzt in seiner neuen Auflage das 2d20-Regelsystem von Modiphius. Wie immer wurden die Regeln an das Setting angepasst, aber die grundlegenden Mechanismen sind gleich. Für eine Probe würfelt man zwei zwanzigseitige Würfel und versucht jeweils gleich oder niedriger als die Summe aus Attribut und Fertigkeit zu kommen. Eine Eins ist dabei ein kritischer Erfolg und generiert zwei Erfolge. Die Anzahl an Erfolgen muss gleich oder höher als die Schwierigkeit der Probe liegen. Überschüssige Erfolge generieren Momentum, ein Pool aus dem sich alle Spieler bedienen können und z.B. zusätzliche Würfel für Proben kaufen können. Besitzt ein Charakter einen Fokus auf einer Fertigkeit, dann ist ein Würfelergebnis kleiner oder gleich dem Fertigkeitswert ein kritischer Erfolg.

Charaktere, NPCs, aber auch Fahrzeuge oder Szenen besitzen Wahrheiten. Diese können Proben erleichtern oder erschweren oder manche Proben überhaupt erst ermöglichen. Diese Wahrheiten erinnern an Aspekte aus FATE und geben eine kleine Beschreibung des Ganzen. Komplikationen funktionieren genauso wie Wahrheiten, sind aber negativer Natur und können etwa durch das Würfeln einer 20 verursacht werden.

Kommt es zu einen Kampf, dann wird der Ort des Geschehens vom Spielleiter in Zonen eingeteilt, welche zur groben Orientierung von Entfernungen dienen. Jeder hat eine große und eine kleine Aktion, wobei zusätzliche Aktionen erkauft werden können. Wird man getroffen, kommen die aus den anderen 2d20 bekannten Challenge Dice zum Einsatz. Bei diesen Spezialwürfeln machen eine Eins und eine Zwei jeweils einen bzw. zwei Schadenspunkte, die Drei und Vier sind frei und die Fünf und Sechs machen einen Schadenspunkt und erzeugen einen Effekt. Mit diesen Effekten kann man Besonderheiten von Waffen, etwa Flächenschaden, Rüstungsdurchdringung und Ähnliches aktivieren. Der Schaden wird in Form von Stress verursacht. Erleidet man mehr als fünf Punkte Stress durch einen Angriff und/oder ist die Stressleiste voll, dann bekommt man eine Verletzung. Diese Verletzung funktioniert wie die oben beschriebenen Wahrheiten. Mentale Angriffe, Angst und Wahnsinn funktionieren nach dem gleichen Prinzip, was ich sehr elegant gelöst finde. Verletzungen können geheilt werden, einige hinterlassen aber Spuren in Form von Narben, welche mechanische Effekte haben.

Charaktere haben sechs Attribute (Agility, Brawn, Coordination, Insight, Reason und Will) und 12 Fertigkeiten. Es gibt acht Archetypen zur Auswahl, etwa den Boffin, den Infiltrator oder Occultist. Über den Archetyp werden die Attributen und Fertigkeiten angepasst und man erhält eine Auswahl an Ausrüstung, Foci und Talenten. Weiter angepasst wird der Charakter über die Nationalität und den Hintergrund. Es gibt eine große Auswahl an Ausrüstungsgegenständen und Waffen und auch der Fuhrpark bietet vom Motorrad über Halbkettenfahrzeuge bis hin zu schweren Kampfpanzern sehr viel. Fahrzeuge bekommen auch ihre eigenen Regeln für den Kampf.

Über bestimmte Talente können die Charaktere Magie wirken, dabei wird zwischen traditionellen Zauberer, Forscher und Amateur unterschieden, alles mit seinem Vor- und Nachteilen. Da das Wirken von Magie an einem zehrt, bekommt man Stress beim Zaubern, dieser wird normal über die Challenge Dice ausgewürfelt. Im Spielerhandbuch werden keltische und Runen-Zauber vorgestellt, mehr gibt es im Spielleiterbuch. Hier finden sich auch andere Traditionen und natürlich die Magie des Mythos und der großen Alten.

Das Spielleiterbuch gibt darüber hinaus sehr viel Hintergrundwissen über die verschiedenen Fraktionen, ihres Aufbaus, ihrer Vorgehensweise und wichtigen Persönlichkeiten. Im Spielerhandbuch gibt es Stats für die üblichen Waffen, Spielleiter erhalten eine große Auswahl an Weird Science-Ausrüstung und Waffen, mit denen Spieler belohnt werden können.

Die 2d20-Version von A!C spielt sich deutlich anders, als etwa die CoC-Version. Die Helden haben sich in unseren Spielrunden sehr heroisch und pulpig angefühlt. Mir persönlich sagt die Neuauflage deutlich mehr zu, das Spielgefühl war wirklich sehr toll und die Regeln haben ein angenehmes Maß.

Die Bücher:

Achtung! Chtulhu ist auf Englisch vollfarbig, das Spielerbuch umfasst 187 Seiten und das Spielleiterbuch 269 Seiten. Das Layout ist sehr übersichtlich und gut lesbar. Alle Regeln befinden sich im Spielerbuch, mit der Charaktergenerierung, Ausrüstung und den oben erwähnten Auswahl an Magie. Es gibt auch einige Werte für NPCs, allerdings nur von Allierten. Deutlich mehr Profile bekommt man im Spielleiterhandbuch, hier gibt es die Weird Science Ausrüstung, deutlich mehr Zauber, Rituale und magische Bücher. Auch gibt es hier einen detaillierten Ablauf der Geschichte und Informationen zu den beteiligten Fraktionen. Natürlich geht das Spielleiterbuch auch noch einmal genauer auf Proben und Balancing ein und gibt Hilfestellung, um die alternative Version des Zweiten Weltkrieges richtig zum Leben zu erwecken.


Für wen ist Achtung! Chtulhu etwas:

  • Für Spieler und Spielleiter, die eine gute Balance aus Crunch und Freiheiten mögen
  • Für Leute, die einen alternativen Zweiten Weltkrieg erleben wollen
  • Für Spieler, die mit kompetenten Charakteren starten mögen

Für wen ist Achtung! Chtulhu nichts:

  • Für Spieler und Spielleiter, die detaillierte und hoch taktische Kämpfe mögen
  • Für Leute, die realitätsnahe Regeln mögen
  • Für Spieler, die eher klassische Cthulhu-Abenteuer erleben wollen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s