Root RPG – Fazit

Nach unserem dritten Abenteuer ist es Zeit ein kleines Fazit zu ziehen. Ich habe bewusst einen Spielbericht ausgelassen, da das Abenteuer recht kurz war. Da wir nicht alle Aspekte vom Root RPG ausprobiert bzw. erlebt haben, kann ich natürlich kein vollumfängliches Fazit ziehen. Für Abenteuer #1 und #2 gibt es Spielberichte.


Spielleiter:

KyoshiroKami

Spieler:

  • Zitronentee als Sputzie der Spatz, Harrier
  • Jette als Greta das Eichhörnchen, Tinker
  • Timo als Etto Kumoro die Schildkröte, Ronin

Eine kurze Zusammenfassung unserer dritten Runde möchte ich schon noch geben. Die Gruppe ist durch den Wald zu einer neuen Lichtung gereist, weil sie den ominösen grünen Ninja, der unseren Ronin herrenlos gemacht hat, jagen wollten. Dieser in grün gekleidete Missetäter terrorisiert das Marquisat in der Lichtung. Unsere Helden konnten herausfinden, dass der Großteil der Taten auf das Konto von Trittbrettfahrern ging. Eine heiße Spur hatten sie dennoch, welcher sie folgen könnten.

Insgesamt muss man sagen, dass unsere Runde nicht so rund lief. Wir hatten länger nach der Runde darüber diskutiert. Alle waren recht ruhig und nicht so entscheidungsfreudig, was oftmals stillen Momenten geführt hat. Auch waren die Erwartungen an das Spiel und sein Setting anders, als es dann war. Ich habe mir die Preview zu Travelers & Outsiders und musste feststellen, dass es hier zu allen Playbooks Hilfen und Hinweise gibt, wie man diese am besten in Szene setzt. Diese Informationen hätten uns sicherlich geholfen. Für eine nächste Runde, werde ich diesen Band definitiv nutzen. Auch gibt es jetzt eine erste Version des Kampagnen-Tools, was ebenfalls das nächste Mal bei mir zum Einsatz kommt.

War die Runde jetzt ein kompletter Reinfall? Absolut nicht, es hat trotzdem Spaß gemacht. Ich mag PbtA und auch Root gefällt mir sehr gut. Aber wir hatten vermutlich einfach die falsche Konstellation und ich muss nächstes Mal genauer auf das Setting eingehen. Gerade die Kämpfe und Schurkentaten haben mir sehr gut gefallen und NPCs lassen sich in Bruchteilen kreieren. Sowas erleichtert mir als Spielleiter ungemein die Arbeit.

Teile der Gruppe hatten sich sehr in das Fraktionssystem verbissen und auch hier muss ich nächstes Mal genauer drauf eingehen. Nach ihrer Vorstellung konnten sie gar nicht mit der Horstdynastie arbeiten und das hat das Spiel etwas gehemmt. Wir hatten in der dritten Session dieses dann einfach weggelassen und uns auf Action konzentriert. Das Reisen durch den Wald hat gut funktioniert und auch die verschiedenen Elemente wie Wear, Injuries und so.

Auf mich als Spielleiter kommt also das nächste Mal noch etwas mehr Arbeit zu, aber ich möchte Root gerne noch öfter spielen und deshalb ist es die Arbeit wert. Ich hoffe, dass wir bald mit der Druckversion rechnen können, denn die vielen Hilfsmittel erachte ich als sinnvoll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s